DDR-Planwirtschaft ist zurück

Von , am Sonntag, 9. Oktober 2016, in Politik.

Sie war nie weg. Sie war nie besonders sozialistisch, aber sehr deutsch. Die geliebte Planwirtschaft.
Der privatisierte, global um Kommunikationsherrschaft strampelnde Ex-Noch-Staatskonzern Telekom hat Planzahlen entwickelt, nach dem seine Angestellten Pläne erfüllen und für die Übererfüllung prämiiert werden sollen. Hätten Sie so viel DDR bei uns hier im rheinischen Bonn, übrigens dem mit Abstand größten Gewerbesteuerzahler unserer Stadt erwartet?
Und der Doitsche Sport will da nicht nachstehen. Der Bundesinnenminister aus dem Osten, diMisere zieht ihn, die Herren Hörmann, Vesper und die Fachverbände hintendrein, durch die Manege, wie es im Friedrich-Jahn-Sportstadion in Ostberlin nicht schöner gewesen sein kann.

Update Juni 2018: liebe Spät-Leser*innen: Sie sind zu spät. Die in diesem Text gesetzten Links zum WDR, hat der mittlerweile entfernt, als Liebedienerei vor dem Boss der Zeitungsverleger, Matthias Döpfner. War wohl zu „presseähnlich“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.