PolitikFussball – eine Heuchelei-Epidemie

Von , am Dienstag, 15. Mai 2018, in Fußball, Medien, Politik.

Wut und Zorn entstehen, wenn wir für total bescheuert gehalten werden – Ist Jogi Löw auch Erdogan-(Geschäfts-)Freund?

Gestern gab es ein regelrechtes Wettrennen, wer sich am vernehmbarsten über die deutschen Nationalspieler und Erdogan-Freunde Gündogan und Özil aufregte. Mitleid mit ihnen hege ich nicht, bei dem Schmerzensgeld. Lächerlich gemacht hat sich in erster Linie der Spielerberaterkonzern Family&Football, an dem u.a. die Brüder Ilhan Gündogan und Mutlu Özil beteiligt sind. Und die einen noch berühmteren Klienten haben, dessen Nähe die regelmässige Erdogan-im-Wahlkampf-Besucherin und Bundeskanzlerin persönlich immer wieder gerne sucht: den Fussballlehrer Hans-Joachim Löw! Der war heute recht still. Oder haben Sie was gehört? Für heute ist seine Verkündigung des WM-Aufgebotes angekündigt. Eine glänzende, vielbeachtete Gelegenheit sich zu seiner Geschäftsbeziehung zu äussern. Wird ihn überhaupt jemand fragen? Oder fürchten Journalist*inn*en zuviel Ärger und Geschäftsschädigung, also so ähnlich wie … in Russland?

Sein Boss, DFB-Chef Grindel (CDU) echauffierte sich umso heftiger und redete irgendwas von “Werten” des DFB. 5476 Ergebnisse bei Suche auf der DFB-Homepage. Auch Gündogan erwähnte die in seiner nachgereichten Twitter-Entschuldigung. Keine Ahnung was das sein soll.

Der Anti-Doping-Journalist Hajo Seppelt soll nicht zur WM in Russland zugelassen werden. Kann eine WM ohne Pressefreiheit durchgeführt werden? Das wäre eine Frage an die Fifa.
Kann der grösste Fussballverband der Welt DFB einer Dachorganisation angehören, der die Pressefreiheit schnuppe ist? Das wäre eine Frage an den DFB.
Kann man hunderte Millionen für TV-Rechte an einer globalen Entertainmentveranstaltung ausgeben, von unserem eigenen Geld, und sie damit erst finanzieren, wenn von dort eine freie journalistische Berichterstattung gar nicht möglich ist? Das wäre eine Frage an ARD und ZDF.

Der NDR zeigte gestern gegen Mtternacht eine wenig beachtete aber ausserordentlich beachtenswerte Dokumentation über “Doping im Fussball“. Nee, nicht russischen, deutschen! Magere 120.000 Zuschauer*innen, Marktanteil 4% soll sie gehabt haben. Sehen Sie sich das halbe Stündchen mal an.
Und dann fragen Sie noch mal alle Obengenannten: was genau sind Eure “Werte”?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.