Nichtbeachtung als Stärke – noch 33 Punkte

Von , am Sonntag, 16. September 2018, in Fußball, Medien.

Borussia MG – Medienignoranz als Leistungsdroge
Nicht abheben. 2:1 gegen den Vizemeister der Vorsaison, 3 Punkte zuhause, ist schön, aber kein Anlass zum Abheben. Ein gutes Zeichen ist, dass sich die starken Leistungen auf so viele Schultern verteilen. Jede für sich so gut, dass sie gerne als spielentscheidend bewertet werden kann. Tatsächlich sind sie es, nicht zuletzt wegen der ebenfalls gut sichtbaren Schwächen, nur in der Summe.
Yann Sommer, der Torwart, bedarf keines weiteren Kommentars. Zur Leistung kommt noch die starke Persönlichkeit. Oder umgekehrt? Ebenso Matthias Ginter, bereits in der Vorsaison der torgefährlichste Innenverteidiger – direkt hinter Naldo, vom gestrigen Verlierer. Jonas Hofmann, wer hätte das gedacht: der wird doch nicht etwa zum Leistungsträger und Stammspieler? Plea, eine Augenweide – das Gegenteil des langweilig ständig geforderten “Stoßstürmers”, sondern begnadet von Balltechnik, Spielverständnis und Kombinationssicherheit (inkl. Torgefahr, sowieso). Patrick Herrmann, eine Karriere, die aus einer Aneinanderreihung erfolgreicher Comebacks besteht – wir freuen uns mit ihm.
Kramer und Neuhaus auf der Bank, Raffael und Stindl, Leistungsträger der jüngsten Vergangenheit, verletzt. Wer soll spielen, wenn sie gesund sind? Das sieht alles sehr, sehr gut aus.
Jetzt geht es zu Hertha, dann zuhause gegen Frankfurt, dann nach Wolfsburg. Alles ist möglich: gewöhnt sind wir an Richtungsänderungen; genauso kann die Gefahr drohen, nach diesen Spielen als Mitfavorit dazustehen.
FAZ und Sp-on berichten von gestern fast ausschliesslich aus S04-Sicht, die WAZ sowieso. Das ZDF-Sportstudio mit diesem Spiel bescherte dem Sender gestern nacht den höchsten Marktanteil (14% von denen, die noch auf waren) aller Sendungen am Samstag, mehr als die Seniorenshow, für die es nach hinten verschoben wurde; absolut waren es unter 2 Mio. Diese Nichtbeachtung durch überregionale Medien ist ein Standortvorteil für sportliche Entwicklung. Es wird nicht von aussen hineinintrigiert. Ärgern wir uns also nicht über ignorante, fachwissenfreie Medien, sondern freuen wir uns über jede gute Leistung. Wir wissen es halt besser als die – ist doch auch eine wirkungsvolle Distinktion, lebenslange Erfahrung aller Fans von Borussia Mönchengladbach.
Spielbericht hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.