CL – unter Ausschluss der Öffentlichkeit

Von , am Dienstag, 18. September 2018, in Fußball, Medien.

Als Grosssponsor der Grossmafia Uefa hätte ich heute abend böse Kopfschmerzen bekommen. Bekanntlich sind Spiele der sog. Champions League nicht mehr im frei empfangbaren TV oder auf kostenfreien Streamingplattformen zu sehen. Ich begab mich – aus rein fachlichem Interesse, meine Lieblingsmannschaft hatte heute ganz normales Training ;-) – also in meine Fussballkneipe. Und siehe da: für die Spiele um 18.55 h (Barca – PSV, Inter – Spurs) musste ich ausdrücklich ums Umschalten bitten; es lief noch ein Nachholspiel der 2. Liga.
So genoss ich den kultivierten Fussball von Barca mit einer weiteren Galavorstellung von Lionel Messi, und einem Zaubertor eines gewissen Ousmane Dembele (Ex-BVB) wie es sich für einen Connaisseur gehört – allein. Es war dann auch das Beste dieses Fussballabends.
Zu den Spielen mit deutscher Beteiligung, BVB und S04, erschienen um 21 h dann 10 Personen, darunter ein 4er Stammtisch von Blauen-Fans (gewöhnlich hat in dieser Gaststätte der BVB eine Mehrheit, aber heute blieb die Mehrheit draussen sitzen, ohne Fussball). Das beste und dramatischste Spiel zum Spättermin war noch das mit deutschen Trainern, aber ausländischen Spitzenmannschaften: FC Liverpool – PSG. Davon waren aber nur knappe Ausschnitte in einer 6er-Konferenz zu sehen. Ein Spitzenspiel von internationalem Format komplett zu zeigen, wenn parallel deutsche Provinzkicker dilettieren, ist in deutscher Gastronomie, auch (oder gerade?) wenn der tüchtige Wirt tunesischer Herkunft ist, nicht durchsetzbar. Und wenn die Medien seitenlange Gebrauchsanweisungen veröffentlichen müssen, wie Liveübertragungen dieses Wettbewerbs überhaupt auffindbar sind, dann hat diese Multimilliarden-Kaste ein Problem, ganz kapitalismusimmanent.
Nein, ich muss das nicht wiederholen. Morgen, wenn die deutschen Plastikclubs spielen, sowieso nicht. Und zur Gruppenphase war heute morgen in der SZ schon alles Wesentliche kommentiert.
Interessant bleibt was die Borussia in der Bundesliga noch zu leisten vermag. Und wie es in der Regionalliga West läuft (Klassenerhalt des Bonner SC?) – kurze Wege, gute Leistungen, spannende Spiele, gute Bratwurst.

Ein Kommentar zu “CL – unter Ausschluss der Öffentlichkeit

  1. Roland Appel

    Ich finde das gut, dass dieser ganze Zirkus hinter Paywalls verschwindet, dann werden vielleicht wieder Gelder für gutes ÖR-Fernsehen frei…die DTM ist auch schon im Privatfernsehen gelandet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.