Jahrestage interessieren mich normal nicht. 10 Jahre Bankenkrise, die auf wundersame Weise in eine Krise der Staatsfinanzen verwandelt wurde. So what? Der Skandal von heute ist, dass wir planmässig daran gehindert wurden, daraus zu lernen, überhaupt genug darüber zu erfahren. Dirk Laabs, der schon mit dem nach rechts konvertierten Stefan Aust zusammengearbeitet hat, insgesamt mit einer sehr beeindruckenden Berufsbiografie, zieht im Junge-Welt-Interview ein Fazit von wünschenswerter Deutlichkeit und Prägnanz. Ob das Wahlkampfthema wird?
Die Wohnungsfrage drängt zunehmend ins politische Schweinwerferlicht, endlich. Bevor wir zuviel erfahren und wissen, will die Immobilienlobby schnell noch ihr Grundsteuermodell durchkriegen. Ich bin Wohnungsbesitzer, meine Wohnung wird immer wertvoller – meine Grundsteuer ist im Angesicht der Bonner Stadtfinanzen definitiv zu niedrig. Derweil haben sich 200 fortschrittliche Wissenschaftler*innen zusammengetan, um Alternativen auszuarbeiten. Unseren Dank haben sie verdient. Schön wäre, wenn sich nun noch jemand der popularisierenden und zuspitzenden Kurzfassung zuwenden würde.
Wolfgang Michal, der könnte das z.B. Er erklärt im Freitag den methodischen Trick der “Sammlungsbewegung” #aufstehen und bestätigt meinen Verdacht, dass es zunächst mal eine Bewegung zur Sammlung von Daten ist. Die professionellsten Sammler der politisch-linken Hälfte hierzulande sind die Profis von Campact. Wer Politik organisieren will, kann nicht mehr grundsätzlich gegen diese Methodik sein. Die Beispiele Obama und Sanders haben das schon gezeigt. Ich mag es mir als mündiger Verbraucher nur nicht mehr zumuten, so benutzt zu werden, und kann es mir auch leisten.
Wer meine Unterstützung will, kann ja hier schreiben. Das ist für jede*n zugänglich, und verzichtet auf Sammlung und strategische Verwendung Ihrer persönlichen Daten.