ARD-Sender senden heute Abend gegen sich selbst
Schön, dass die ARD uns heute abend mal eine Talkshow erspart, und eine Dokumentation senden will. In der WDR-Programmdirektion scheinen nur leider alle in Herbstferien zu sein, erholungsbedürftig von #metoo.
Ich gucke ja nie Talkshows, sondern lese nur bei Hans Hütt, wie sie waren. Sonntags sowieso nicht. Um 21.45 h kommen in den Dritten die Bundesligaberichte. Und im WDR-Fernsehen folgt unmittelbar danach der unübertreffliche Arnd Zeigler. Bei beiden gilt: die Bilder der gezeigten Spiele dürfen in der Mediathek nicht gezeigt werden, weil der Sender dafür keine – sowieso schon viel zu teuren – Rechte erworben habe. Weggelassen wird dabei, dass es ein gesetzliches, sogar europarechtlich gesichertes Recht auf kostenlose 90-Sekunden-Kurzberichterstattung gibt. Das wird von ARD und ZDF aber nicht genutzt, weil sie lieber gute Beziehungen zu den Fußball-Mafiosi behalten wollen. Aber das nur am Rande.
Heute nun feiert die ARD exakt parallel zu den Bundesligaspielberichten und zu Arnd Zeigler im WDR ihre Football-Leaks-Enthüllungen ab. Wenn die anschliessend nicht in der Mediathek verfügbar sein sollten, wäre die eine oder andere fristlose Entlassung fällig.