Vom Sudan wissen die meisten, dass der Nil durchfliesst, und dass es dort ziemlich heiss sein muss. Besserinformierte wissen immerhin, dass es dort eine irgendwie islamische/islamistische Regierung gibt. Nur noch wenige wissen, dass es mittlerweile zwei Sudans gibt – ein SĂŒdsudan hat sich/wurde abgespalten. Gegen den PrĂ€sidenten des Nordrest-Sudan wurde sogar international prozessiert. Doch ohne grosses öffentlichen Aufheben drum zu machen, hat die Bundesregierung lĂ€ngst die Beziehungen zu dessen Regierung verbessert. Ihm wurde die Aufgabe zugedacht, die andernorts (Libyen) eine kriminelle Vereinigung namens “KĂŒstenwache” erledigt: FlĂŒchtlinge aufhalten und festsetzen.
Welche Diktatorenregierung Ă€rmerer LĂ€nder kann da widerstehen, wenn es gut bezahlt wird? Jetzt ist nur was ganz Blödes dazwischen gekommen: die Menschen im Sudan artikulieren ihre Unzufriedenheit mit ihrer Regierung. Das Leben im Land ist schlecht, und die ErnĂ€hrung auch. Das fĂŒhrt zu Kopfschmerzen bis in Berlin. Lesen Sie hier und hier (letzter Link wird in einigen Tagen in einem Paywall-Archiv verschwinden).