von Wolfgang Hippe
Eine Meldung oder ein Interview, ein Statement oder ein Satz als Anlass zu einer kleinen Recherche. Voraussetzung: Man muss mindestens ahnen, wonach man suchen will. Damit verbunden ist kein Anspruch auf Vollständigkeit. Kurzum: es geht nicht um „Wahrheit“.

Zitate
“In many OECD countries, middle incomes have grown less than average incomes and in some countries they have not grown at all. The costs of some goods and services such as housing, which are essential for a middle-class lifestyle, have risen faster than earnings and overall inflation in many countries.” OECD 04/2019
„Während also die Reichen immer mehr verdienen, kommen viele Menschen in der Mittelschicht unter Druck – und die Mittelschicht schrumpft. Das geht nicht nur Deutschland so, sondern vielen Industrieländern. Und zwar schon mindestens seit den 90er Jahren.“ Patrick Bernau 16.01.2009

Kommentar
Am 10. April 2019 wird die OECD eine neue Untersuchung veröffentlichen, die sich mit den Auswirkungen der Globalisierung auf die sog. Mittelklasse-Haushalte weltweit beschäftigt. Der Titel des Reports: “Under Pressure: The Squeezed Middle Class”. Seine Themen: “the trends of middle-income households in areas such as employment, consumption, wealth and debt, as well as perceptions and social attitudes.” Dazu geht es um Fragen des Lebensstandards und finanzielle Sicherheiten angesichts des ökonomischen Wandels.
Die mediale Berichterstattung dazu ist absehbar. Anlass genug, vorab einen kurzen Blick zurück auf das Thema zu werfen. Dass die Globalisierung die Mittelschicht frisst, hat sogar die FAZ schon vor einem Jahrzehnt konstatiert (und wundert sich jetzt, dass sich die „neue“ Mittelschicht zunehmend für die „neue“ grüne FDP entscheidet). Dazu gehört, dass sie zwar keine „Verelendung“ der Deutschen erkennen kann und auch die vorhandenen „Abstiegsängste für unbegründet“ hält, obwohl nach einem damaligen Bericht des DIW „zwischen den Jahren 2000 und 2006 der Anteil der mittleren Einkommensbezieher an der Gesamtbevölkerung von 62 auf 54 Prozent sank“.
Vor zwei Jahren ist das Thema auch in „Davos“ angekommen. „Die Krise der Mittelklasse“ wird mit den „Wahlerfolgen populistischer Politiker“ in Verbindung gebracht. In der vormaligen „Dritten Welt“ mag die sog. Mittelklasse gewachsen sein, aber in den sog. westlichen Industrieländern? “Die Mittelklasse ist geschrumpft, weil sich oben mehr Reichtum anhäuft und viele nach unten abrutschen”, so Christine Lagarde in Davos. Beklagt wurde dazu die fehlende „Vision fĂĽr Europa“.
Ein Jahr später ist – Stichwort Digitalisierung – sogar von einem „Verschwinden der Mittelklasse“ hierzulande die Rede. Doch mit dieser Erkenntnis ist die angesagte Zeit erst einmal aufgebraucht.