Was hat Altmaier verbrochen?

Von , am Mittwoch, 10. April 2019, in Politik.

Ich habe keine Ambitionen, den Mann zu verteidigen. Das kann er selbst sowieso besser. Ich will es nur verstehen. Wer schon Chef des Kanzleramtes war und die Amtsinhaberin durch Dick und Dünn, und aus dem fernen Westen beobachtet durchgehend loyal und solidarisch, verteidigt hat, der hat eigentlich schon alles gesehen. Der geht wahrscheinlich nur KO, wenn er sich selbst entleibt.
Ist es also Homopobie? Oder Dickenhass? Was treibt die reaktionäre Rechte des deutschnationalen Kapitals (“Familienunternehmen”) an, den Bundeswirtschaftsminister jetzt schon abschiessen zu wollen? Dass Altmaier, ein Schwarz-Grün Sympathisant, in dem verlinkten FAZ-Text von den Herren Brinkhaus und Dobrindt “verteidigt” wird, dürfte er in der CDU-Intrigenhölle als Höchststrafe empfinden.
Oder hat er schlicht die Intrigenhölle seines Ministeriums nicht unter Kontrolle? Es hat sich immer als Speerspitze des Neoliberalismus in der BRD verstanden, und darin gewiss ein Eigenleben entwickelt, das sich mit den konservativen Modernisierungsambitionen des Ministers oft nicht deckt.
Könnte Altmaier ein internes Hindernis für zukünftige CDU/AfD-Koalitionen sein? Denn bekanntermassen sind es steinreiche Familienunternehmer, Miethaie, in in Duisburg Mieter*innen ausnehmen und sich und ihr Kapital in der Schweiz verstecken, die diese reaktionäre Bande finanzieren. Und was ist davon zu halten, wenn selbst Querdelirierer bei telepolis affektgesättigt in diesen Chor einstimmen?
Immerhin können sie an angeblich “sozialistischen” Enteignungen (Quelle dieses Sozialismus waren die Lehren aus den Verbrechen des deutschen Faschismus) jetzt doch “gute Seiten” entdecken ;-)

Ein Kommentar zu “Was hat Altmaier verbrochen?

  1. Roland Appel

    Drei Gründe, weshalb Altmaier mit Diffamierungen und Verunglimpfungen unter der Gürtellinie überzogen wird:
    1. Er ist Teil des Machtkampfes in der CDU, der Merz-Intriganten um die Vorherrschaft in der CDU und der hat mit der Wahl von AKK erst richtig begonnen. Sie hauen ihn und meinen Merkel. Und er gilt als Schwarz-Grün.
    2. Altmaier hat den Fehler gemacht, als Wirtschaftsminister aufzuschreiben, dass er Ideen hat und etwas tun will. Das ist neu. Im “Nationalen Reformprogramm 2019” steht, wie er Innovation fördern und nicht mehr alles treiben lassen will. Keine Subventionen mit der Gießkanne und das BMWI nicht mehr Beute der Lobbyisten, wie bei Brüderle, Rösler und Gabriel. Der Mann will wirklich “Soziale” Marktwirtschaft, beruft sich ständig auf Ludwig Erhard und Konrad Adenauer und das erbost die etablierte “Old Economy”.
    3. Er redet klug, ist aber bei Entscheidungen vorsichtig, hat lange keinen 2. Staatssekretär gehabt und das legt ihm das Haifischbecken Berlin als Schwäche aus. Dialog statt Basta, seine Stärke als Kanzleramtschef wird so zur Archillesferse.
    Der Rest ist Mobbinglust und täglicher Rassismus im Raumschiff Berlin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.