Passen Sie auf, dass Sie beim Mietvertrag oder Immobilienerwerb nicht Kriminellen auf den Leim gehen. Das Risiko ist nicht gering. Transparency International und WEED (Weltwirtschaft, Ökologie & Entwicklung) hatten Ende letzten Jahres eine Studie von Markus Henn veröffentlicht: “Geldwäsche bei Immobilien in Deutschland – Umfang des Problems und Reformbedarf“. Wegen eines Rechtsstreits stand sie einige Zeit nicht online zur Verfügung. Jetzt ist sie wieder da.
Die “Mitte-Studie” der Friedrich-Ebert-Stiftung machte gestern viel Medienwind. Ich empfehle zur eigenen Urteilsbildung die Lektüre des Originals. Rätselhafterweise bietet die Stiftung den Download nur “für kurze Zeit” an. Was “kurz” ist, wird nicht angegeben. Also machen Sies lieber schnell. Hier dazu ein kritischer Kommentar von Gudula Geuther/DLF. Von mir nur folgende Ergänzung: in zahlreichen Nachrichtenmeldungen wird als Beleg für demokratiekritische “Verschwörungstheorien”, genannt, dass “46 Prozent der Befragten glauben, dass geheime Organisationen politische Entscheidungen beeinflussen”. Was war das denn mit dem Herrn Hans-Georg Maaßen, 2012-2018 Chef des Inlandsgeheimdienstes? Hat der etwa nichts beeinflusst? Ist es angesichts seines Falls nicht merkwürdig, dass es nur 46% sind? Und wer ist warum auf die Idee gekommen, sowas “Verfassungsschutz” zu nennen. Lesen Sie hier, was geschützt werden müsste.
Offenlegung: ich bin Mitglied bei WEED.