Wenn ich Max Eberl wäre, käme ich ins Grübeln. Ist es wirklich eine gute Idee, in die Münchener Heimat zurückzukehren, um meine Managerbiografie mit traumhaftem Topgehalt in dieser Hauptstadt des Konzernfussballs zu vollenden? Würde ich dort jemals selbstständig und nachhaltig arbeiten können, unbelästigt von dem Feuerwerk der Eitelkeiten, für das die Hauptstadt der Deutschland AG berühmt ist?
Der Altkriminelle Herr Hoeness, so wird von wenig seriösen Medien verkündet, habe seinen Nachfolger ausgewählt. Ganz, als gehe es um ein “Familienunternehmen”, die Lobby gegen das Steuernzahlen. Demnach solle sein Stellvertreter sein Erbe antreten, der Hainer Herbert von Adidas.
Schon vor 3 Jahren wurde er in weiser Voraussicht von Jan Böhmermann/btf porträtiert, bisher nur 1 Million Abrufe. Inhaltlich ein Volltreffer.