Noch einer, der ein Buch fertig hat. Ich persönlich komme mit dem Lesen wichtiger BĂŒcher schon lange nicht mehr hinterher. Wer einen potenziellen Bestseller schreibt, bekommt VorschĂŒsse von seinem glĂŒcklichen Verlag und verpflichtet sich, an der Verkaufs-PR mitzuarbeiten. Normales GeschĂ€ft. Also muss auch Snowden, unter scheinbar konspirativen UmstĂ€nden, viel mit Medien sprechen. Hier sein Interview mit dem Deutschlandfunk (Sendetermin heute 8.10 h).
Ungewollt ist Snowden nicht nur ein Kronzeuge gegen Überwachungsstaaten und -techniken, sondern auch fĂŒr das noch nicht ganz zuende gegangene Ende des “Westens”. Denn die Blamage der deutschen Politik ihm gegenĂŒber grĂŒndet ja darauf, dass die hierzulande so mĂ€chtige Atlantiker*innen*fraktion die Beziehungen zu den USA, bzw. was sie noch dafĂŒr hĂ€lt (oder hofft, dass es eines Tages noch mal wiederkommt) nicht vollends “ruinieren” will. In diesem Bild bleibend stellt sich heraus, dass Snowden und seine Freunde, z.B. Hans-Christian Ströbele die eigentlichen, harten Realos sind.