Wird “Heiko” eine Metapher für ahnungslose Glückslosigkeit? Wird das ein eigenes Label für das Schicksal der SPD im Endstadium? Rhetorische Fragen. Zwischen den im ehemaligen Libyen um den Vorteil konkurrierenden Frankreich und Italien versucht Heiko Maas für seine taumelnde Bundesregierung eine Schiedsrichterrolle zu erobern – nachdem das gleiche Ziel in Syrien so spektakulär verfehlt wurde. Auch der “beeindruckenden Persönlichkeit” (Zitat Sigmar Gabriel) des ägyptischen Militärdiktators al Sisi hat Maas seine Aufwartung gemacht. Um anschliessend auf einem Flugfeld im ehemaligen Libyen panisch die Flucht ergreifen zu müssen.
Mann möchte im Angesicht dieser Politik nur noch nickend John le Carré lesen, garantiert gute Unterhaltung. Doch besserwissend gute Literatur lesen mag notwendig sein, hinreichend ist es nicht. Womit haben wir so schlechte Politik(er*innen) verdient? Mit unserer Wahl. Und unserer eigenen gesellschaftlichen Abstinenz. Zeit für Veränderung …