Holländische Wassersäcke sehen gut aus und schmecken nach Nix. Im Einzelhandel werden sie unter der Bezeichnung “Tomaten” vertrieben. Es ist wohl nicht das flache Land oder die salzhaltige Luft schuld. It’s the economy, stupid! DLF-Korrespondentin Kerstin Schweighöfer machte heute morgen darauf aufmerksam (Audio, 6 Min.), was ich auch nicht wusste: die Niederlande seien der weltweite grösste Landwirtschafts-Exporteur nach den USA. Wenn Sie nach Tomaten suchen, die nach was schmecken: versuchen Sie mal die hier.
Roman Polanski, schon in den 70er Jahren als Kindervergewaltiger aktiv, hat wieder einen guten Film abgeliefert. Barbara Schweizerhof/taz weist darauf hin, und drückt sich auch nicht darum herum, zu diesem Spannungsfeld von Kunst und Künstler/Verbrecher Position zu beziehen.
Hans Hütt meldete mir kürzlich freundlicherweise, dass er das Talkshowsbesprechen eingestellt habe. Schade für mich, hoffentlich gut für ihn (und seine Zeitökonomie). Heute habe ichs mal mit einer anderen Besprechung versucht, in der FR über Lanz. Wie gut, dass ich dafür keine Zeit hatte wg. DFB-Pokal. Und kann nachempfinden, wie Hütt gelitten haben muss.
Was macht der frühe Ruhm mit Unter-20-jährigen? Daniel Theweleit/FAZ untersucht das Problem am Beispiel des britischen Dortmunders Jadon Sancho. Ihm beim Fussball zuzusehen, ist das Bier in der Fussballkneipe wert. Das eigentliche Problem sind aber die Jugendlichen, die das Fussballbusiness wieder ausspuckt – 99%. Mindestens.