Beueler Extradienst

Meldungen & Meinungen aus Beuel und der Welt

Frontal 21 heute abend

CIA und BND betrogen die Regierungen von über 100 Staaten
Der Kölner Filmemacher Peter F. Müller und der ZDF-Redakteur Ulrich Stoll zeigen heute abend in der Sendung “Frontal 21” (ZDF), wie CIA und BND über Jahrzehnte die Regierungen von über 100 Staaten systematisch ausspionierten. Die beiden Nachrichtendienste bedienten sich dabei der Schweizer Firma Crypto AG, die sie seit 1970 zu je 50 Prozent erwarben. Das Unternehmen stellte Verschlüsselungstechnik für abhörsichere Kommunikation her und verkaufte diese weltweit. Die Kunden wussten nicht, dass BND und CIA die Technik manipulieren ließen.
Die Dokumente belegen erstmals, dass BND und CIA frühzeitig über den Sturz des chilenischen Präsidenten Allende 1973 und die schweren Menschenrechtsverletzungen durch die argentinische Militärjunta informiert waren. Die von Deutschen und US-Amerikanern weitergeleiteten entschlüsselten Funksprüche der argentinischen Marine trugen 1982 entscheidend zum Sieg Großbritanniens im Falklandkrieg bei. Die größten Abnehmer für die manipulierten Verschlüsselungsgeräte waren Saudi-Arabien und der Iran. Jahrzehntelang waren Deutsche und US-Amerikaner über die geheime Regierungskommunikation des Ayatollah-Regimes informiert, auch während der Geiselnahme in der US-Botschaft in Teheran im Jahr 1979.

1 Kommentar

  1. Nach Ansehen des Beitrages stellen sich mir u.a. folgende Fragen:
    Warum folgt die Langdokumentation erst in über einem Monat? Soll sie damit politischer Einflussnahme seitens des ZDF geöffnet werden?
    Was war mit den Kunden Portugal und Südafrika? Konnte die portugiesische “Nelkenrevolution” 1974, die vom Militär ausging, beliebig manipuliert werden? Woran die SPD-geführte Bundesregierung besonders interessiert war!
    Waren USA und BRD also bestens informiert über die Verbrechen des südafrikanischen Apartheidregimes und seine atomare Aufrüstung? Es sind noch viele Fragen offen.
    Und die Parlamentarische Kontrollkommission des Bundestages wird sie gewiss nicht offenlegen. Weil es ihr gesetzlich verboten ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.