Vor dem Feiertag. Gruppenbesäufnisse sind sowieso verboten. Versuchen Sie es stattdessen mal mit Lesen. Ich kann folgende Texte empfehlen, prüfen Sie selbst:
Matthias Greffrath/taz: Bereit für das Nach-Corona
Hannes Hofbauer & Andrea Komlosy: Corona-Krise – Anschub für eine kybernetische Wende
Adam Tooze/Blätter: Unsere Normalität kehrt nicht zurück
Sam Gindin/Jacobin (Übersetzung: Johannes Liess): Welche linke Strategie brauchen wir in der Corona-Krise?
Der letztgenannte Text gefiel mir persönlich am besten, darum eine kurze Kommentierung. Der Autor schreibt aus US-Perspektive. Dort leidet er unter einem entschieden bekloppteren Präsidenten, als wir hierzulande. Dennoch lässt sich eine enge ökonomische und soziale Verwandtschaft mit seinem Land nicht leugnen. Oft wurde in der Vergangenheit befürchtet, dass es ca. “5 Jahre später” bei uns so ähnlich komme. Das Magazin Jacobin erweist sich für mich in seiner digitalen Version als publizistische Bereicherung des deutschen Sprachraums. Täglich ein neuer Text, gerne auch mal als extended version. Von einem guten Freund, der Gedrucktes bevorzugt, höre ich grosse Verzweiflung darüber, dass der Vertrieb der deutschen Druckausgabe noch nicht wirklich wahrnehmbar sei. Wie gut, dass ich mein Leseverhalten schon in den Nullerjahren auf Digitales umgestellt habe …