Zu meinem täglichen Nachtprogramm gehört als kulturpolitisches Leitmedium das DLF-Magazin Fazit. Ohne das schlafe ich nicht ein. Und die senden nicht nur werktags, sondern auch sonn- und feiertags, Weihnachten, Neujahr, Silvester, egal. Das allein nötigt mir schon Respekt ab. Qualitativ hat dem letzte Nacht Idil Baydar die Krone aufgesetzt. Sie sollten es nicht nur lesen, sondern auch hören: klare Aussprache, klare Kante, und das unter Umständen, die den meisten von uns, wären wir ähnlich betroffen, Angst machen würden. Das ist es ja, was die Täter wollen: Angst verbreiten. Der Spiess muss umgedreht werden. Die haben zuwenig Angst. Baydar geht voran. Sie fordert von diesem Staat ihre Bürgerinnenrechte ein. Klasse. Es ist nur gerecht, wenn sie diese Steilvorlage rechtsradikaler Bullen für ihre eigene PR-Strategie als freischaffende Künstlerin nutzt.

Umweltverträglichkeit?
Falls Sie es nicht bemerkt haben. Die EU und ihre Regierungen haben die Umweltverträglichkeitsprüfung für mögliche Covid-19-Mittel abgeschafft. Freie Bahn für Big Pharma und die Gentechnologie. Von Druck für kooperative Forschung, statt kapitalistischem Wettrennen ums profitable Monopol habe ich dagegen noch nichts vernommen.
Wie es zugeht, wenn Profite weit weniger in Aussicht stehen, berichtet Laura Salm-Reifferscheidt/FAZ aus Togo und seinen westafrikanischen Nachbarländern.