Gehen Sie ins Wahlbüro – heute bis 18 h, morgen bis 13 (oder 18?) h!
Die Briefwahlunterlagen waren bei einer schätzungsweise hohen fünfstelligen Zahl von Briefwähler*innen heute erst in der Post. Wer auf Arbeit ist, oder vielleicht auch heute Abend auswärts unterwegs, macht die Post erst morgen früh auf. Es erscheint mir sehr sicher, dass das Ärger gibt, viel Ärger.
Wenn Sie also sicher gehen wollen, dass zumindest Ihre Stimme auf jeden Fall gezählt wird, und Sie die Möglichkeit dazu irgendwie finden, gehen Sie ins Wahlbüro, in Beuel ist es im Rathaus, am Haupteingang der eigene Zugang links, Anmeldung nicht erforderlich. Das Wahlbüro ist heute bis 18 h geöffnet. Wenn es analog zum 1. Wahlgang organisiert ist, ist es auch morgen bis 18 h geöffnet, sicherer wäre wahrscheinlich, es morgen zwischen 8 und 13 Uhr zu erledigen.
All das ist jedenfalls sicherer, als eine Postzustellung. Ein wahlberechtigter Freund in New York hatte am 1. Wahlgang noch erfolgreich teilgenommen. Weil er die US-Post zu gut kennt, hat er seinen Wahlbrief mit einem privaten Zustelldienst transportieren lassen, für 70 € auf eigene Kosten für eine Zustellgarantie. Beim 2. Wahlgang kann ihm das nicht gelingen. Er wird nicht prozessieren, sich “nur” beschweren.
Wollen wir wetten, wie viele klagen werden? Hoffen wir also auf ein klares Ergebnis – das Bonner Wahlamt wird gewiss dafür beten.