Globaler Schuldenweltmeister sind die USA. Und werden es auch bleiben, egal wie die Wahl ausgeht. Sie können unbegrenzt weiter Schulden machen. Warum? Weil die Welt ihnen vertraut. Vertraut? Einem Land, in dem so viele Trump wählen? Berechtigte Fragen. Doch beim Kapital geht es nicht um Moral, sondern einzig und allein um die Frage, ob ich Kapital, das ich denen leihe, jemals wiedersehe. Wer diese Frage bejaht, hat Vertrauen. Wer dieses Vertrauen besitzt und darüber verfügen kann, kann unbegrenzt Schulden machen, völlig unabhängig von allen Grundrechenarten.
Für die USA gilt das, so lange sie Weltmacht sind und ihre Währung Leitwährung der globalen Ökonomie. Ulrike Herrmann/taz hat das schon lange begriffen, und erklärt es hier ein weiteres Mal. Wird mann je verstehn? Insbesondere unser Land ist durchinfiziert durch die reaktionäre Ideologie von der schwäbischen Hausfrau. Die hiesige herrschende Kapitalklasse glaubt immer noch, mit Auspressung der lohn- und transferabhängigen Menschen sowie der Ausquetschung öffentlicher Haushalte zu Lasten der Infrastruktur und des sozialen Ausgleichs, der den Laden notdürftig zusammenhält, zu mehr Profit zu kommen. Mit wissenschaftlicher Betrachtung von Volkswirtschaft hat das nichts zu tun. Es handelt sich um ein klippschulhaft-mangelhaftes Unterscheidungsvermögen zwischen Betriebs- und Volkswirtschaft. Die BRD z.B. ist als Dominanzmacht der EU ökonomisch in einer den USA und China vergleichbaren Position, und lässt das schwächere EU-Mitglieder gerne spüren, die davon selbstverständlich nicht amüsiert sind.
Die Mehrheit der globalen Staatenwelt ist in einer weit schwächeren Position. Wenn das globale Kapital ihrer Kreditwürdigkeit nicht mehr vertraut, dann haben sie keine Chance in die paradiesische Situation der Grossmächte (Negativzinsen!) zu kommen. Darum wäre es für die USA gefährlich, wenn sich Lateinamerika ökonomisch verbünden würde. Um das zu verhindern, muss immer wieder mal irgendwo geputscht und interveniert werden. Darum musste Ghaddafi weg, der politisch von einem einigen Afrika träumte, selbst immer zahlungsfähig war, und die alten Kolonialmächte ökonomisch bedrohte. Er hat sich heillos überschätzt.
Es wird noch dauern, bis es deutsche Ökonom*inn*en gibt, die das medienkompatibel erklären dürfen. Es profitieren zu viele Mächtige von der vorherrschenden Unkenntnis.
It’s politics, stupid!
Neue Viren im Anflug
Nicht, dass Sie glauben “es” sei bald vorbei. Und Sie haben hoffentlich nie geglaubt, dass das Virenelend immer aus dem Osten kommt. Die Schweinepest ist da (Brandenburg, Sachsen), die Vogelpest ist da (Schleswig-Holstein) und Dänemark, das gerade erst Zäune gegen die Schweinepest gebaut hat, hat die Nerzpest (Trump würde jetzt sagen: “Dänenpest”). Lecker. Hauptsache Pelz. Was sich wie weit auf Menschen überträgt – wissen Sies? Ich nicht. Leben ist gefährlich. Tierhaltung auch, industrialisierte Massentierhaltung besonders.
Kinderfussball
Industrialisierte Haltung ist immer ein Problem, ausser für die, die daran reichwerden. Irgendwann holt es die aber auch ein. Fragen Sie Herrn Tönnies. Die Industrialisierung des Fußballs verlief parallel zur Industrialisierung des Mediums Fernsehen (Kinder, fragt Eure Eltern und Grosseltern, was das ist). Nach meiner Erinnerung begann das zwischen 1962 und -66. Einige wollen die Industrialisierung der Kinderhaltung in diesem Bereich noch weiter zuspitzen, ein unverkennbares Indiz ihrer Panik. Andere wissen es besser. Wer wird gewinnen?
Wenn Sie Ihr Kind in einen Sportverein gehen lassen wollen, vergewissern Sie sich: wie schwarz ist die dort praktizierte Pädagogik? Wie sicher ist die Sicherheit gegen sexuelle Gewalt? Nicht schön, sich damit beschäftigen zu müssen. Aber wenn Sie Ihr Kind lieben, gehts eben nicht ohne.