Der Deckel auf der Atomenergie schliesst sich – und muss es auch
Selbst die Bibel hat auf die Behauptung verzichtet, der Sohn Gottes habe eine Atomspaltung souverän kontrolliert und zum Fortschritt einer Menschheit vorangetrieben. Die Milliardäre dieser Welt sind da als Erlöser schon weiter. Wenn wir ihnen nur brav folgen würden, ihnen unsere Daten schenken, unsere Widerspenstigkeit gegen die schönsten Techniken aufgäben, würde alles gut.
Wer es zu vielen Milliarden gebracht hat, so lehrt es der real existierende Kapitalismus, muss was Besonderes sein. Im Gegensatz zu den Milliarden Menschen, die niemand kennt. Viele von denen haben ja noch nicht mal Internet. Kein Auto, keinen Swimmingpool. Ihr Dach überm Kopf gehört ihnen nicht, bei vielen hat es Löcher. Warum machen die nicht mehr aus ihrem Leben? Im Mittelmeer ertrinken? Es gibt doch Flugzeuge. Nein, damit kann mann sich als Besonderer nicht aufhalten.
Die Medien sind voll mit den Porträts von Superreichen, die vor den Kameralinsen ihr Kopfzerbrechen ausbreiten, wie sie mit ihrem unermesslichen Vermögen mehr Gutes tun können. Nicht alles daran ist schlecht. Mein Vorschlag wäre: Steuern zahlen.
Und im Zweifel Manfred Kriener lesen. Der erklärt Ihnen das mit der Atomenergie. Und der versteht auch viel von gutem Essen und Trinken. Und seiner guten Erzeugung. Ist gar nicht schwer: Steuernzahlen und Lesen. Sie schaffen das. Es sei denn, sie wollen nicht, weil dem Interessen entgegenstehen. Manche nennen es Klasseninteressen.