“Unbekannte Person 2” – überall gesucht
Wer war diese Person beim Breitscheidplatz-Attentat 2016 in Berlin? Keine staatliche Behörde will es – öffentlich – wissen, weil der angebliche Böse ja praktischerweise tot ist. War es einer von ihnen? Je länger sie so weitermachen wie jetzt, umso mehr wächst der Glaube, dass es so sein könnte. Wollen sie diese Furcht vor sich verbreiten? Ist das der Sinn? Oder ist es ein grundsätzlicher Fehler in solchen Zusammenhängen nach Sinn zu suchen?
Repräsentant Spahn
Zum Beispiel im Handeln des einst aufsteigenden Sterns der CDU. Das Rezept, Leuten die zu hoch fliegen wollen, das Amt der*des Bundesgesundheitsminister*in anzuhängen, hat zuverlässig wieder funktioniert. “Schönes bleibt”? Jetzt braucht der schon den SPD(!)-Talkshowkönig Lauterbach als Adjutanten, um seine Impfbotschaften wirkungsvoll unters Volk zu bringen. Grosse Not.
Figuren wie Spahn, Linnemann, Wüst sind die, die die CDU jetzt ruinieren werden. Sie sind Produkte einer sektenartigen Kaderentwicklung, das Gegenteil einer Volkspartei. Frauen zum Hinterherräumen sind nicht genug vorhanden: nur 26%. Sind die bösen dummen Jungs also nützliche Idioten für den gesellschaftlichen Fortschritt? Oder Vorzeichen eines Verfalls, der auch ihre politische Konkurrenz erfassen wird? Eine Wette dazu würde ich nicht wagen.
Extrem erfolgreiche Medienarbeit macht ein Bürgermeister in Monheim, der über eine lokale “Jugendpartei” in sein Amt gelangte. Viele Medien legen sich ihm zu Füssen, übersehen gerne, dass der “Erfolg” seiner Zwergstadt auf Steuerdumping beruht. Jüngst musste er gestehen, ebenfalls bei der pleitegeangenen Greensill-Bank kommunales Kapital verbrannt zu haben. Trotzdem macht er nicht alles falsch. Ich kenne keine*n Politiker*in, die*der ein ernsthaft erfolgreiches öffentliches IT-System hat installieren lassen, ohne sich von monopolistischen Konzernen über den Tisch ziehen zu lassen. Sollte es Daniel Zimmermann tatsächlich gelungen sein?
Die*der Schwarze – das unbekannte Wesen
“Deine Frau – das unbekannte Wesen” war 1968 ein megaerfolgreicher Oswalt-Kolle-Porno auf dem deutschen Kinomarkt. Keine Ahnung, wie viele Millionen Ehemänner da heimlich reingelaufen sind. Hat der WDR ein ähnliches Verhältnis zu Schwarzen, Roma, Sinti, Muslimas und Muslims? Nein, das wäre ungerecht. Ich weiss nicht, ob es die heutige Senderspitze noch weiss, aber bei Cosmo oder Funk macht der Sender durchaus zeitgemässes Programm. Gestern Abend in der Glotze (Drittes Programm) scheint es nur so mittelmässig gelungen zu sein. Ursächlich dafür ist Qualitätsverfall in der redaktionellen Kommunikation.
Es ist noch nicht lange her, da war es extrem schwer, bei diesem Sender eine Volontär*innen*stelle zu ergattern. Mittlerweile müssen sich Leute, die das schaffen, vor ihren Freund*inn*en eher dafür genieren. Der Sender ist keine lernende Organisation mehr, sondern baut bei jedem Lernversuch Unfälle. Das muss nicht so sein. Ist es noch zu reparieren? Oder schon zu spät? Es ist der Beginn eines Überlebenskampfes eines Mediums, und des öffentlich-rechtlichen Systems.