Der*die Deutsche will die Welt nicht retten, sondern in Ruhe gelassen werden. Dem wird er und sie bei der Bundestagswahl ein weiteres Mal Aus- und Nachdruck geben (Video 45 min). Er und sie wissen ja noch nicht mal, dass ein entscheidender “Erfolg” der Ära Merkel ist, dass die deutsche Bundesregierung jetzt unumstrittener Boss in der EU ist. Also will auch die EU die Welt nicht retten, logisch. Bleibt also alles an den USA und China hängen. Ob es da gut aufgehoben ist?
Das mit der deutschen Rolle in der EU hat Yanis Varoufakis/Jacobin schön erklärt. Er war dabei. Damit es nicht zu viele mitkriegen, haben es die linken Sozialist*inn*en von Jacobin eingemauert, wie es konservative Medien auch bevorzugen. Es zeigt: deutsche Linke wollen nicht gewinnen. Am Ende liefe das noch darauf hinaus, dass sie nicht mehr “Siehste!” sagen können, weil sie im sensationellen Erfolgsfall für irgendwas verantwortlich würden.
So lässt es sich prima schimpfen, da bin ich keine Ausnahme, wie besch … eiden die Moderation des “Triells” (Video 1:36 Std.) am Sonntag war. Ich habs ja nicht geguckt. Aber die Nachberichter*innen waren sich einig, dass Herr Köhr (ARD) und Frau Illner (ZDF) von allen fünf am schlechtesten abgeschnitten haben. Fies wie Medien sind, personifizieren sie es in den beiden. Das ist falsch. Denn dahinter stecken fette Stäbe von Rechercheur*inn*en und Redakteur*inn*en, von studentischen Hilfskräften bis zu fett bezahlten Chefredaktionen, die die beiden so schlecht vorbereitet haben, wie sie sich dann präsentierten: fachlich und inhaltlich von nichts ‘ne Ahnung. Hier findet die Selbstreferenzialität des Medienbetriebs (Audio 25 min., Lutz Hachmeister und Stephan Detjen, DLF) eine fast noch dramatischeren Ausdruck, als es alltäglich über die Parteien beklagt wird.
Das wichtigste Thema kam folgerichtig im “Triell” nicht, bzw. bei Frau Baerbock geringfügig, vor. Hier wird Ihnen geholfen. Wolfgang Pomrehn/telepolis bringt Sie mit seiner immer instruktiven Energie- und Klimawochenschau auf den Stand. Und Klimaforscher Stefan Rahmstorf/Sp-on raubt Ihnen (und mir) die Ruhe, falls Sie schon 50 oder 60 sind. Wenn die Weichen in Deutschland nicht neu gestellt werden, werden selbst wir Älteren noch sehr viel Elend erleben und dafür bezahlen müssen. Ich hab’ ja schon gewählt …
PS: Der Video-Link der Phönix-Runde am Beginn dieses Textes findet ein recht merkwürdiges Ende, und passt darum in seiner symbolischen Form besser zum Thema, als es irgendjemandem gefallen kann – Umgangsformen wie im Fussball. Der, naja, auch ein Medienbusiness ist.