Audiothekperle des Tages
Dietmar Schönherr, die Jüngeren werden ihn nicht mehr kennen. Er war ein ganz Grosser des deutschen Entertainments (kein Wunder, als Österreicher). Die Alten wie ich kennen ihn seit Raumpatrouille Orion (1965). Er war, zusammen mit seiner damaligen Gattin Vivi Bach, Showmaster der letzten zeitgemässen Innovation deutschen Unterhaltungsfernsehens der letzten Jahrhunderte, “Wünsch Dir was!” (1971) Und wenn er wüsste, was aus den Talkshows geworden ist, würde sein Umdrehen im Grabe ein Erdbeben auslösen. Denn er war der erste Talkmaster der ersten Talkshow im deutschen Fernsehen “Je später der Abend”, produziert vom damals noch innovativen WDR.
Eine bärenstarke Altersrolle spielte Schönherr als Chefredakteur von Renan Demirkan in der grimmepreisgekrönten TV-Serie “Reporter”, die ich seinerzeit komplett geguckt habe, die aber auf Wiederholungstermine seltsamerweise weitgehend verzichten musste. Obwohl der komplette Stab der Filmcrew erstklassig besetzt war. Andere Medien hatten sich zu gut wiedererkannt, und schon damals scheute der WDR all den Ärger …
Das alles hat Dietmar Schönherr in seinen späten Lebensjahren zurecht nicht mehr wirklich interessiert. Er hat nachhaltigeres, politischeres getan, was bis heute wirkt, aber weit weniger massenbekannt ist. Der DLF-Sonntagsspaziergang hat heute daran erinnert (hier finden Sie hoffentlich bald den passenden Podcast; hier können Sie auf den Audio-Link zu “Teil I” klicken, 26.9.). Hier der deutschsprachige Wikipedia-Eintrag, und hier die spanischsprachige Homepage der Casa 3 Mundos (es gibt auch eine Möglichkeit auf “deutsch” umzuschalten) in Granada/Nicaragua. Die Autoren des Beitrages, deren Namen am späten Nachmittag auf der DLF-Homepage noch nicht ersichtlich sind, sparen in ihrem Porträt auch die aktuellen politischen Konfliktlagen im Land nicht aus. Gut gemacht. Danke! Wenn jetzt auch die DLF-Onlineredaktion sonntags arbeiten würde, wärs perfekt.
Kurz: das hat der alte Dietmar klasse gemacht. Wer wollte nicht nach dem Ableben so menschenfreundliche Spuren hinterlassen?
Mediathekperle “Call my agent” wieder da – oder doch nicht?
Die ARD meldet mit einem Trailer, die Serie “Call my agent” sei wieder da. Die Mediathekseite, die die Videos zeigen müsste, meldet heute nachmittag allerdings eine Störung. Ich vermute, der Russe, der die Bundestagswahl stören sollte, hat sich vertippt, und stattdessen aus Versehen die ARD-Mediathek erlegt (ist das gezeigte Sandmännchen nicht von der DDR?). Die ARD muss in wenigen Minuten eine “Prognose” verkünden, die sie üblicherweise seit ca. 16 h schon kennen, aber bis 18 h geheimhalten müssen. Kein Job, um den sie zu beneiden sind. In “Call my agent” geht es ganz ähnlich zu. Wenn die Mediathek wieder geht: greifen Sie zu!