Es soll hier mal wieder um den benachbarten Zwergstaat gehen, der dafür bekannt ist, dass er immer wieder besonders ekelhafte Formen von Faschismus hervorbringt, aber auch eine extrem vorteilhafte Seite hat. Da sind zum einen die, die uns ihr Land ungeschönt zeigen wollen, und sich nicht scheuen, sich dafür gelegentlich auch selbst in Gefahr zu bringen. Extradienst-Gastautor Adalbert Krims gehört zu diesen extrem sympathischen Menschen, oder Extradienst-Gastautor und ZIB2-Moderator Armin Wolf. Beide stellen die meisten ihrer deutschen Berufskolleg*inn*en, traurig aber wahr, in den Schatten.
Zu diesen grossen Österreichern gehört ohne Zweifel auch Josef Hader. Auf ihn wurde ich erstmals durch die Empfehlungen des Kölner Frohsinns-Weltmeisters Jürgen Becker aufmerksam. Hader ist, was sein öffentlich präsentiertes Gemüt betrifft, das genaue Gegenteil von Becker. Aber beide sind Vollprofis und mögen sich. Ich mag sie beide. Hader hat sich mit diesem lesenswerten taz-Interview bei mir einen weiteren Stein im Brett erarbeitet. Verehrungswürdig.
In der Berliner Zeitung macht die Autorin Eva Biringer einen Städtevergleich Berlin-Wien. Sie werden freihändig erraten, welche Stadt gewinnt. Lesen Sie schnell – die Berliner Zeitung mauert den Text gewiss gleich ein, Berlin eben. Solche Städtevergleiche sagen wenig über das Land. Wien ist – leider – nicht repräsentativ für Österreich, und Berlin – zum Glück – weit weg vom Rheinland. Irgendwie scheinen die Wiener*innen was Rheinisches zu haben, oder?

Über den/die Autor*in: Martin Böttger

Martin Böttger ist seit 2014 Herausgeber des Beueler-Extradienst. Sein Lebenslauf findet sich hier...
Sie können dem Autor auch via Fediverse folgen unter: @martin.boettger@extradienst.net