mit Update 3.3.
Haben Sies mitbekommen? Der Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC), im Deutschen als “Weltklimarat” bezeichnet, hat gestern einen neuen Bericht vorgelegt. Weil ich Stammglotzer bei 3sats nano bin, habe ichs zufällig bemerkt. Beim Leitmedium DLF müssen Sie ganz schön scrollen, um das Thema weiter unten in der Rubrik “Wissen” als viertplatziertes Thema zu finden. Die Leitmedien SZ und FAZ haben ihre Berichterstattung sorgfältig digital vermauert, hier eine Lücke im FAZ-Wirtschaftsteil, auch dort ganz weit unten in der Rubrik “Klima und Nachhaltigkeit”. Zensur ist das nicht, Totschweigen auch nicht.
Wer sich dafür interessiert, findet es auch. Der FAZ-Bericht verzichtet – deutscher Onlinejournalismus – auf eine Verlinkung zum Originaltext. Wer sich dafür interessiert, kann ja selber suchen. Bitte schön, hier entlang.
Sicher haben Sie auch übersehen, wo das australische Ahrtal ist. 300.000 auf der Flucht, herrjeh, sowas ist doch täglich im Fernsehen. Worüber soll mann sich denn sonst noch alles aufregen?
Was wichtig ist
Bei Gerhard Schröder haben vier Leute gekündigt. Das ist eigene Korrespondent*inn*enberichte wert. Wer darf bei der WM in Qatar (!) mitspielen, und wer nicht. Und wer im Pokal eines gewissen DFB weiterkommt, und wer nicht. Das Publikum ist nicht so doof wie seine Medien. Während die ARD heute zur Brennpunkt-Zeit live aus dem Stadion berichtet (und morgen auch), und dafür teuer bezahlt, sind 90% der Basis des DFB der Meinung, dass er scheisse bzw. “besonders scheisse” sei.
Für niedrigste Promilleanteile des dafür aufgewandten Kapitals telefoniert ein “freier” des Arabischen kundiger Journalist Karim El-Gawahry von Kairo aus mit um Demokratie und Freiheit kämpfenden Frauen im Sudan, mittendrin mein Freund Volker Perthes als von ihnen kritisierter UN-Vermittler, der aber ganz sicher darum kämpft, dass sie nicht erschossen werden. Und ich fürchte, auch das ist schon harte Arbeit. (Update 3.3.: Gawahary hat auch Volker Perthes interviewt, das die taz – “online second” – erst verspätet online stellte.)
Weit weg, fast alles Schwarze, die sollen lieber Flüchtlinge fangen und einsperren, dann würden sie auch von der EU mit Geld zugeschissen.
Auch die taz verzichtet auf Verlinkungen. Aber wen es interessiert, der*die findet es auch. Keine Zensur, kein Totschweigen. Dafür lohnt es sich zu kämpfen.

Über den/die Autor*in: Martin Böttger

Martin Böttger ist seit 2014 Herausgeber des Beueler-Extradienst. Sein Lebenslauf findet sich hier...
Sie können dem Autor auch via Fediverse folgen unter: @martin.boettger@extradienst.net