Ein Ball fliegt in eine Fensterscheibe. Eine Wäscheleine geht zu Boden. Ein Kaninchen ist ausgerissen. Immer dann wissen Kleinkinder, was zu sagen ist. Ich teile Ihnen nun aus 35-jähriger Berufserfahrung mit: bei Politiker*inne*n bleibt das bis ins hohe Alter in Gebrauch. Sie sind nur etwas intelligenter in ihren Ablenkungstechniken. Z.B. mit dem “Pflichtjahr” für junge Menschen, erfreulicherweise ein fulminanter Rohrkrepierer. Aber haben Sie in diesem Zusammenhang irgendeine*n Politiker*in wahrgenommen? Ich auch nicht.

Ich weiss ja nicht, ob Sies schon wussten, aber die Uni-Kliniken gehören dem Land NRW. Sie unterstehen dem Landeswissenschaftsministerium. Weil sie ja so viel forschen und lehren – also Wissenschaft machen. Und die ist Landessache. Da ist der von mir sehr geehrte Gerhart R. Baum heute morgen in ein ganz doofes Timing geraten (Audio 7 min). Baum besang die Wichtigkeit der Ministerin Isabel Pfeiffer-Poensgen. Naja, ich weissnich – kennen Sie die? Schon mal gesehen? Muss an mir liegen …

Definitiv habe ich sie in dieser Tarifauseinandersetzung, in der es im wörtlichen Sinne um Leben und Tod geht, und zwar von Patient*inn*en und Beschäftigten, bisher nicht gesehen. Vermittelt sie nicht? Führt sie keine Gespräche? Ist das alles geheim (wenn es zu einer Lösung führen würde, hätte ich nichts dagegen)?

Und wenn es die Fachministerin nicht schafft, weil sie zuwenig davon versteht: wo ist der Ministerpräsident, und wer-auch-immer-seine Stellvertreterin-wird? Haben die Koalitionsparteien einzeln oder zusammen so absolut nichts dazu zu sagen? Wofür haben “wir” sie denn eigentlich gewählt?

Und noch eine ganz doofe Frage an den WDR u.a. regionale Medien: wie bringen Sie es fertig, diesen politischen Zusammenhang in Ihrer durchaus stattfindenden Berichterstattung geradezu peinlich zu beschweigen? Als hätten die Koalitionsverhandlungen und dieser Streik so gar nichts miteinander zu tun. Ärger vermeiden mit denen, die da kommen? Sind gute Beziehungen für die Zukunft wichtiger als unnötiger Ärger?

Und wir, was machen wir, wenn wir krankwerden? Privatversichern? Mit meiner Rente keine Option.

Über den/die Autor*in: Martin Böttger

Martin Böttger ist seit 2014 Herausgeber des Beueler-Extradienst. Sein Lebenslauf findet sich hier...
Sie können dem Autor auch via Fediverse folgen unter: @martin.boettger@extradienst.net