Wundersame Bahn CXVII

Wer in den letzten Jahren den Zustand des Beueler Bahnhofsgebäudes gesehen hat, konnte es schon ahnen. Die Deutsche Bahn AG hat sich strategisch schon lange aus Beuel verabschiedet. Dass dort noch ein echter Mensch – der Letzte im ganzen Bahnhof – Fahrkarten verkauft, war dem Verkehrsverbund Rhein-Sieg zu danken. Der darf sich das hier aber so wenig gefallen lassen, wie die Oberbürgermeisterinnen von Bonn und Köln.

Mit der Bonner Oberbürgermeisterin hatte ich noch vor ihrem Wahlsieg frühmorgens “Pendler*innen*wahlkampf” an diesem Bahnhof gemacht. Es hatte sich gelohnt. Warum hier nur rheinland-pfälzische Dorfbürgermeister*innen bei der DB vorstellig werden, ist nicht wirklich zu verstehen. Wenn die OBinnen von Bonn und Köln in Urlaub sein sollten, ist das Grund genug für ihre Verwaltungsstallwachen, sie dort zu beunruhigen. Es geht um die rechtsrheinische Verkehrsachse der ganzen Region.

Warum soll denn – gefühlt jahrzehntelang – eine S13 gebaut werden, wenn es gar kein Personal gibt, das die fährt?

Über den/die Autor*in: Martin Böttger

Martin Böttger ist seit 2014 Herausgeber des Beueler-Extradienst. Sein Lebenslauf findet sich hier...
Sie können dem Autor auch via Fediverse folgen unter: @martin.boettger@extradienst.net