Reinhard Olschanski sieht Russland unter dem Putinregime auf dem Weg zum “Vasallenstaat”. Er stützt sich dabei auf eine Analyse aus dem britischen Guardian, der – international betrachtet – zu Qualitätsmedien zu zählen ist, und übrigens gut mit dieser Sache klarkommt, die den deutschen Verlagen so schlimme Schmerzen macht: dieses Internet. Ein Leser wies mich heute auf einen Guardian-Text von 2014 (Krim-Annektion) hin, den Consortium News jetzt quasi als Wiederholung bringt. Lesenswert zum gleichen Thema ausserdem Andrei Nekrasov/overton: “Der Weg zum Frieden beginnt mit der Vernunft, nicht mit moralischer Empörung”.

Roland Appel hat einen Vorschlag für die Fussballnationalmannschaft der Herren, die bei der kommenden WM in Qatar sportlich mal hinter die der Damen zurücktreten sollte: “In der Vorrunde ab nach Hause?” Unter seinem Text fnden Sie in einem ergänzenden Kommentar von mir den Link zu einem erstaunlich guten ARD-Film (Dok.), der nebenbei dokumentiert, dass es zumindest einigen wengen bei den Anstalten peinlich sein könnte, wieviele Gebührenmillionen sie zur Finanzierung dieses Spektakels von Feudalverbrechern dazugelegt haben. Obwohl die in Qatar an einem überhaupt keinen Mangel haben: an Geld. Zur Boykott-Kampagne bitte hier entlang.

In “Wer ist Chef?” weise ich auf einen guten Essay von Sabine Himmmelsbach im DLF, sowie auf einen documenta-Kommentar von Niklas Maak hin.

Und noch ein Tipp für Ihre gute Laune: der NDR hat samstags 17.30 h seine Wiederholungen von “Büttenwarder” wieder aufgenommen. Ein feines Aufwärmprogramm zur Bundesliga-Sportschau, und Trost, wenn es für Ihren Verein schlecht gelaufen ist. Jan Fedder und der fantastische Hans Kahlert – leider schon tot. Aber ein schönes Denkmal von ihnen. Der WDR wiederholt heute die Folgen 37-39 von “Mord mit Aussicht”. Nur, falls Sie Stimmungsaufhellung brauchen …

Freundliche Grüße

Martin Böttger

Über den/die Autor*in: Martin Böttger

Martin Böttger ist seit 2014 Herausgeber des Beueler-Extradienst. Sein Lebenslauf findet sich hier...
Sie können dem Autor auch via Fediverse folgen unter: @martin.boettger@extradienst.net