Thema: Lärm

Wundersame Bahn XXV

Von , am Dienstag, 7. Mai 2019, in Lesebefehle, Politik.

Lesenswerte Beiträge im Technikteil der FAZ. Autor Peter Thomas berichtet über die Sanierungspläne an den Schnellstrecken (teuer und für Güterverkehr unbenutzbar) und über das Lärmproblem des Güterverkehrs. Seine Berichte machen nicht nur technische, sondern auch ökonomische Komplikationen anschaulich. Die Bahn kann fast nichts mehr selbst, sondern ist von zahlreichen Konzernen abhängig. Sie ist heute schon weitgehend erpressbar, s. Stuttgart 21, ein “europäischer Champion” könnte sie endgültig erdrosseln. Nachdem der Börsengang politisch gescheitert ist, ist das der Weg, auf dem private Kapitalinteressen “unsere” Bahn ausquetschen. Die Politik diverser Bundesregierungen hat alles getan, um das zu ermöglichen.

Urlaub im Rheinland

Von , am Mittwoch, 19. September 2018, in Beuel & Umland, Genuss.

Heute werden Sie mal weniger von mir lesen. Etliche gute Freund*inn*e*n von mir kennen diesen Ausflug bereits. 10 Uhr Abfahrt von der Kennedybrücke, mit dem Fahrrad. Ich weiss ja nicht, ob Sies schon wissen, aber die rechte Rheinseite ist auch fürs Fahrradfahren die Schönere.
Sie sollten diese Strecke nicht sonntags fahren, zu voll. An Werktagen hat der Rheinuferverkehr aber – noch – ein normalmenschliches Mass. Die Zunahme des Fahrradverkehrs und anderer Alternativen zum Auto lässt allerdings Schlimmeres befürchten. Das Rheintal hat – neben dem Lärm für seine Anwohner*innen – den Vorteil, dass wir im Sommerhalbjahr zwischen den Verkehrsmitteln Bahn, Schiff und Rad beliebig variieren können. Denn – zumindest früher war das so – es könnte gelegentlich ja mal regnen. Weiterlesen

Wundersame Bahn (XI) – ein Glatteis für Politiker*innen

Von , am Samstag, 18. August 2018, in Beuel & Umland, Politik.

Die Bonner MdBs mehrerer Parteien haben sich an die Deutsche Bahn gewandt, weil die ICE-Direktverbindungen zwischen Bonn und Berlin sie nicht zufriedenstellen. Vielleicht wussten sie nicht, auf welches Glatteis sie sich damit wagen. Staatssekretärin Dorothee Bär (CSU) wusste es wohl auch nicht, als sie als Digitalexpertin über die asozialen Medien wehklagte, was die Bahn ihr alles angetan hat. Denn die Deutsche Bahn gehört ja uns. Und wir lassen uns dabei vertreten von diesen Politiker*inne*n. Preisfrage: wer soll was ändern/bessern an der Bahn, wenn nicht sie?
Was nun Bonn und seine Umgebung und die Bahn betrifft, gibt es ein schwerwiegendes Problem: Weiterlesen