Wer weiss, ob dereinst unsere Zeit als neues “Zeitalter der Aufklärung” in die Geschichte eingeht. Die Aufklärung der Männer, wie Sex geht. Sicher, nicht wenige habens weder zuhause noch in der Schule gelernt. Es gab weitere Optionen; die besten waren erste, zweite, oder dritte Freundin, spätestens die Ehefrau. Wenn nicht, war immer schlecht.

Dank #aufschrei und #metoo ist es jetzt endlich, und ganz anders als ’68, das ja an der Mehrheit der Bevölkerung wirkungslos vorüber ging (Geht doch rüber; lieber mal arbeiten gehen – das waren die milden Reaktionen; “rüber” war die DDR) in der öffentlichen Debatte allgemein angekommen.
Allein dafür ist den Initiatorinnen zu danken, sie haben sich bleibende Verdienste erworben.
Meinen Impuls ausgelöst, das hier aufzuschreiben, hat dieses Vice-Interview mit den drei #aufschrei-Initiatorinnen.
Und diese hässliche aber nützliche Zusammenstellung von uebermedien.de.

Viele arme Männer sind nun ganz bös verunsichert, was der Unterschied zwischen einer Vergewaltigung, Nötigung und Sex sein soll. Muss ich einen Vertrag schliessen? Muss ich sprechen? Muss ich fragen? Was bedeutet dieser Gesichtsausdruck bei einer Frau? Was bedeutet “Nein”? Was bedeutet “Jetzt nicht”, “ich will nicht”, “Lass’ mich” usw.? Schreit sie jetzt aus Lust? Oder aus Unlust? Ja, das ist sooo schwer. Wie soll mann sich da zurechtfinden?

Die billigste Lösung – statt einer Therapeutin, was natürlich keineswegs peinlich, sondern einsichtig wäre – ist tatsächlich, mit der favorisierten Kandidatin der männlichen Libido zu sprechen. Die meisten Frauen sprechen bekanntlich sehr gerne; sie mögen es auch, wenn mann ihnen zuhört – also jetzt: wirklich, nicht nur so tun!

Dann gibt es da noch die Sache mit der Macht. Unsere Gesellschaft ist voll mit Herrschafts- (heisst schon so!) und Machtverhältnissen. Gut, die meisten Männer sind arme Schweine, werden von überall unterdrückt, keiner interessiert sich dafür, was sie wollen und brauchen, keiner hört auf sie, keiner sagt ihnen was. Das ist klar. Blöd ist jetzt, die Älteren haben es vielleicht verpasst: ersatzweise zuhause den Chef rauskehren ist neuerdings, seit den 90er Jahren, auch komplett verboten. Frau und Kinder verhauen – ist jetzt eine Straftat.

Wer alleine ist und gerade keine Frau zum Sprechen in der Nähe hat, kann sich immer noch kostenlos und offen zugänglich bei Frau Stokowski über eine ganze Menge Einzelheiten informieren. Die arme muss nur aufpassen, dass sie nicht die erste Männerärztin des modernen Gesundheitswesens wird. Obwohl – warum gibts immer noch keine?

Und die Sache mit der Macht, die gibts nicht nur bei Dieter Wedel, nicht nur beim Film, nicht nur bei ARD und ZDF. Die ist überall.
Darum wäre es z.B. besser, den Kinder-Leistungssport direkt komplett abzuschaffen. Bisher ein legaler Raum für die Padophilen. Kinder sind Schutzbefohlene. Sie unterliegen einem “besonderen Gewaltverhältnis“. Sie sollen und können Sport machen, wie sie selbst Lust haben – und nicht ihre Eltern, Trainer, „Berater“ und Sponsoren. Massenschlägereien beim Jugendfußball werden immer von Eltern ausgelöst. Das Beste ist, das radikal zu trennen. Meisterschaften, EMs, WMs – am besten alles erst ab 16. Als Kompensation könnten ein paar Altersbeschränkungen bei Filmen und PC-Spielen gesenkt werden – da wären wohl die meisten Kinder mit einverstanden. Für Turnen, Schwimmen, Gymnastik, Eiskunstlauf, oder das Tennis der jungen Boris Becker und Steffi Graf usw. sieht das Geschäftsmodell dann schlecht aus. Da müssen wir mal politisch entscheiden: Geschäft oder Schutz, Heucheln oder glückliche Kinder?