Wie gefährlich ist die Deutsche Bank?” lautet die berechtigte Frage der Süddeutschen Zeitung. Können Sie noch mit der Hand schreiben? Dann schreiben Sie mal die im SZ-Text genannten Zahlen mit der Hand auf. Und schauen Sie auf die Uhr, wie lange Sie dafür brauchen. Dann haben Sie ein Gefühl für die Antwort.
Ulrich Heyden berichtet bei telepolis zu den Auswirkungen von Sanktionen gegen Russland. Einerseits kosten sie tausende Arbeitsplätze. In anderen Branchen wirken Sie wie ein Industrialisierungs- und Konjunkturprogramm. Viele Sanktionen schaden hiesigen Investoren mehr als der russischen Seite. Letztendlich ist es mehr ein interner Machtkampf divergierender Interessen innerhalb des “Westens” und könnte Putin eher amüsieren als ärgern, so lange er die Konkurrenzkämpfe “seiner” Oligarchen moderiert bekommt und beherrscht.
Illner war gestern mehr Bildungs- als Krawallprogramm. Wir wurden gebildet über die deutsche Türkeipolitik, dank Deniz Yücel. Und dank des NRW-Wahlverlierers Norbert Röttgen, der sich passagenweise um Kopf und Kragen redete.