Überragend war diese WM nicht, aber informativ. Zum Abschrecken und Abwenden hat sie nicht gereicht. Bekanntlich ist ein Mensch mit “seinem Verein” länger zusammen, als mit irgendeinem anderen Menschen. Alina Schwermer/taz, eine integre Linke mit Ahnung vom Fußball – sie hats verstanden, und weitet unseren Blick von unserem kleinen Land auf die Welt.
Nils Petersen in der WAZ und Christian Eichler/FAZ versuchen uns sogar den kroatischen Fußball sympathisch zu machen. Während Petersen als aktiver Fußballer gerade jetzt mit politischen Statements lieber vorsichtig ist, muss ich bei Eichler als normalerweise kritischem Fußballjournalisten Enttäuschung melden.
Denn in wenigen Ländern ist der nationale Fußball ein derartig integriertes Element der Organisierten Kriminalität, wie in Kroatien. Und sein bester und teuerster Spieler, Luka Modric, hat jetzt sogar ein Ermittlungsverfahren wg. Meineids am Hals. Selbst viele Kroat*inn*en ekelt das an – gut so.
Montag folgen nur zwei Wochen die schreckliche, die fussballlose Zeit. Dann kommt samstags um 14 h die Zweite des BVB zum Bonner SC.