Berliner saufen Streuobstwiesen leer

Von , am Mittwoch, 16. Januar 2019, in Lesebefehle, Medien, Politik.

Menschen mit Geld, die in Biolebensmittel “investiert sind”, haben eine sichere Rente. Wir fressen und saufen ihnen aus der Hand. Die vom Bauernverband und der Agroindustrie im Schwitzkasten gehaltene deutsche Landwirtschaft produziert immer mehr für den Export, was hierzulande immer weniger Leute haben wollen: industriell erzeugtes Massentierhaltungsfleisch und chemisch behandeltes Getreide und Gemüse. Elmar Krämer/DLF-Kultur berichtet, wie sie auf diese Weise ein Investorenparadies für Klügere geschaffen haben.
Wie irre es im Investorengeschäft zugeht, illustriert eine weitere MDR-Dokumentation von Ariane Riecker. Die Beziehung zwischen MDR und dieser Filmmacherin sieht sehr produktiv aus, nicht zuletzt für uns Zuschauer*innen. Vor dem Missverständnis, dass es hier um “Ostdeutsches” ginge, sollten wir uns allerdings hüten. Die in Rieckers Film auftretenden Rollen liessen sich auch mit Typen aus unserer rheinischen Umgebung besetzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.