Schade, dass Günter Bannas schon in Rente ist. Er hätte Sachdienliches hierzu beizutragen. Es geht um Klaus-Dieter Fritsche. Ich weiss, Sie wissen nicht mehr, wer das ist. Dafür weiss er aber ziemlich viel. Als Strippenzieher deutscher Geheimdienste hat er noch jede Krise schadlos überstanden, im Gegensatz zu nicht wenigen Ministern und Parlamentariern, denen er zuweilen persönlich ein entscheidendes Bein gestellt hat.
Wes Geistes Kind er ist, daran hatte ich persönlich nie einen Zweifel. Nun hat er es für alle, auch seinen alten Dienstherrn, die Bundesregierung, öffentlich dokumentiert. Er arbeitet jetzt für den austrofaschistischen österreichischen Innenminister. Und er weiss so viel über die Bundesregierung und ihre Mitglieder, dass die sich veranlasst sieht, ihm das nicht nur ausdrücklich zu erlauben, sondern die Regierung, der sein für Geheimdienste zuständiger neuer Boss angehört, als “engen Partner” zu bezeichnen.
Warum erzähle ich Ihnen das? Damit sie sich nach den ostdeutschen Landtagswahlen am 26. Mai über nichts mehr wundern.