Europawahl – das Einschaltquotendesaster

Von , am Dienstag, 21. Mai 2019, in Lesebefehle, Medien, Politik.

Gestern war die ARD dran (heute das ZDF). Sie musste was zur Europawahl machen. Ich habs auch nicht geguckt. Hans Hütt/FAZ, der Arme, musste wieder alles aufschreiben. Die ARD schaffte einen Marktanteil von 8%. Zum Vergleich: mit ihren Premium-Serien für die Kernzielgruppe Heizdecken&Butterfahrten “Rote Rosen” und “Sturm der Liebe” schafft sie 13%- Ich selbst war bei Meuchelbeck (WDR), unterhaltsamer, aber nicht unpolitischer, jede Menge “besorgte Bürger” machten Stimmung. Und der Quotensieger des ZDF (17%) war ebenfalls hochpolitisch, und dazu noch aus Österreich! Zum Vergleich: dieser junge Mann hier schaffte mit diesem Diskussionsbeitrag alleine halb so viele Zuschauer*innen, wie die ARD gestern Abend.
Am meisten bereichert fühlte ich mich allerdings von ZIB2 unter der Moderation von Armin Wolf, diese österreichischen Tagesthemen wurden einfach mal um 20 Minuten verlängert, und danach hatte ich das Gefühl, jetzt weiss ich Bescheid.
Im Schatten der österreichischen Ereignisse entging mir sogar einige Tage das ökonomische Desaster, in das die Türkei von ihrem Diktator-Präsidenten gesteuert wird. Es wiederholt sich das Muster aus dem “Ibiza-Video”: diese Kleingeistgangster behandeln das Gemeinwesen, als sei es ihr Eigentum; sie plündern es aus, als gebe es kein Morgen mehr. Ihre apokalyptische Rhetorik verrät ihr Weltbild, ihr sehendes Auge für ihren eigenen Untergang. Unsere Aufgabe als Bürger*innen ist es, sie zu entmachten. Ohne Erfolgsgarantie. Aber weniger mächtigen Mitmenschen und unseren Nachfahren sind wirs schuldig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.