ARD-Tagesschau: Selbstaufgabe

Von , am Sonntag, 26. Mai 2019, in Medien.

In Österreich wird der ORF von den Faschos bedroht. Da legt sich die ARD lieber sofort auf den Rücken und reicht ihren Hals zum kraftvollen Zubeissen. Alles noch schlimmer, als ich befürchtet habe. Ihr Premiumprodukt und letzter Einschaltquotenhit Tagesschau – sie schmeisst es einfach weg. Die heutige 20-Uhr-Ausgabe hatte Überlänge. Die war nur leider umgekehrt proportional zum Nachrichteninhalt. Sie war angefüllt mit Wahlprognosen und wurde ausasphaltiert mit den Aufsagern der zahlreich gewordenen deutschen Parlamentsparteien. Für Nachrichten aus der Welt da draussen blieb kein Platz mehr. Höchstleistung über den Tellerrand: die Europawahlprognose aus Frankreich – so wenig substanziell wie die deutschen Daten. Sogar der Wetterbericht wurde verkürzt. Wer braucht sowas? Ist der Chef schon weg? Oder hat er es gar persönlich vergeigt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.