Emcke / Küppi / DFB

Von , am Montag, 15. Juli 2019, in Fußball, Lesebefehle, Medien, Politik.

Carolin Emcke vermittelte auf mich ein spröden ersten Eindruck. Sie schrieb in der Vergangenheit viel für Studienräte-Medien, von denen ich mich gerne fernhalte. Aufmerksamer wurde ich, als Extradienst-Gastautor Dieter Bott diesen ekstatischen Begeisterungsausbruch lieferte. Mag zunächst übertrieben erscheinen, aber mittlerweile überzeugt mich die Art dieser Frau, auf lärmendes Selbstmarketing zu verzichten und ihre Kraft aufs (Nach-)Denken zu konzentrieren. Wer “was-mit-Medien” macht oder machen will, sollte sich näher mit ihr beschäftigen.
Zur Küppi-Fangemeinde gehöre ich dagegen seit seligen “ZAK”-Zeiten, als es noch gutes TV gab, das – heute unvorstellbar – im WDR entwickelt wurde. Lang ists her. Nach Günter Bannas gelang ihm jetzt in seiner taz-Kolumne ein silbermedaillenwürdiges Geburtstagsständchen für Angela Merkel: “Angela Merkel hat gezittert, das dritte Mal in wenigen Wochen. Wurde dazu schon alles Mögliche und Unmögliche gesagt oder fehlt noch was? – Wie unfassbar cool, das Militärbrimborium mal entspannt im Sitzen abzunicken! Der Stuhl als zum Möbel verdichtete Zivilgesellschaft möge da noch stehen, wenn keiner mehr vom Zittern weiß.”
Der DFB sucht noch angestrengter als die SPD und die EU nach einer Person für seinen Vorsitz. Jan Christian Müller/FR, der mit den besten Ohren in der DFB-Zentrale, berichtet über den Wasserstand dieser Bemühungen. Meine Lieblingskandidatin Claudia Roth würde alle Anforderungen am besten erfüllen. Allerdings würde sie sich von den Machtmännern im aktuellen DFB nur unzureichend als Grüss-Augustine einfrieden lassen, und wird aus diesem Grund schon automatisch von den Headhunter-Listen gestrichen sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.