“Achtsamkeit”: 4.000.000.000.000 $

Von , am Dienstag, 10. September 2019, in Genuss, Lesebefehle, Medien, Politik.

Politik machen wäre billiger
Der neoliberale Individualismus richtet viele so zu, dass sie glauben, ihr Unperfektsein sei ihre eigene Schuld. Denn auch daraus lässt sich ein ansehnlicher Markt kreieren. Und der Versuch, uns alle besser unter Kontrolle zu bringen. Wenn irgendwas “nicht stimmt” – es liegt an mir. Jahrhunderte der Sozialwissenschaften werden ausradiert: in diesem aufschlussreichen Essay von Max Tholl/Tagesspiegel schön zusammengefasst. Und lassen Sie Ihre Lese-Achtsamkeit nicht von den zahlreichen Werbeunterbrechungen des Tagesspiegel stören. Auf Basis dieser Tholl-Erkenntnisse ist nicht nur gesellschaftliches Engagement, sondern sogar schon Faulenzen oder gutes Essen und Trinken Widerstand gegen das System. Makaber, aber wahr, oder?

“Killt Bild?”

Nur mit Verbalinjurien konnte ich gestern dem Treiben des Chefredakteurs der sogenannten Zeitung Bild begegnen. Hier noch ein Angebot, das es ganz sachlich-fachlich tut: “Killt BILD?” von Rechtsanwalt Heinrich Schmitz/Die Kolumnisten.

Moskau wählt wie Bottrop

Wahlen, die von Kommunist*inn*en gewonnen werden, können nicht demokratisch sein. Mit dieser Erkenntnis sind Kinder in Westdeutschland seit Jahrhunderten aufgewachsen. Zu meiner Schulzeit erhielt die Deutsche Kommunistische Partei in der Nachbarstadt Bottrop erstaunliche Wahlergebnisse (1969: 5,3% bis 1989: 9,3%). Clemens Kraienhorst war ihr böser Zauberer. Dann dachte sich die NRW-Landesregierung eine Kommunalreform aus: Gladbeck und das Bauerndorf Kirchhellen wurden mit Bottrop fusioniert, in der Hoffnung dem kommunistischen Spuk mithilfe der 5%-Hürde ein Ende zu bereiten. Stattdessen sprang der Virus auf Gladbeck (1976: erstmals mit 5,6% über der Hürde) und Kirchhellen über. In meiner Oberstufenklasse wählte ein Drittel die Kommunist*inn*en. Tja, Erdogan hätte die alle als Terrorist*inn*en eingesperrt. So weit war es in NRW noch nicht. Das Landesverfassungsgericht trennte die Städte wieder. Und die DKP hatte plötzlich zwei Stadtratsfraktionen. 70er Jahre, erlebte Geschichte.
Wie wird es nun Wladimir Putin machen? Bei ihm in Moskau ist jetzt was ähnliches passiert. Seine Partei hat nicht die Mehrheit, aber beträchtlich Stimmen und Mandate in Moskau verloren. Die meisten deutschen Medien freute das. Dass diese Mandate von Kommunist*inn*en gewonnen wurde – hätte Sie das interessiert? Sehen Sie, darum wurde es überwiegend nicht erwähnt. Ausser z.B. hier bei Reinhard Lauterbach/Junge Welt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.