DFB diktiert ARD-Programm

Von , am Mittwoch, 9. Oktober 2019, in Beuel & Umland, Medien, Politik.

Korruption in Köln fällt heute aus
14 Spieler haben Herrn Hans-Joachim Löw abgesagt. Lionel Messi ist gesperrt. Obwohl wegen des Stehplatzverbots die Stadionkapazität schon verringert ist, sind nur 2/3 der Eintrittskarten verkauft. Aber die ARD legt sich für den DFB und RTL heute (und auch am Sonntag, wenn es gegen das Starensemble von Estland geht) auf den Rücken. “Der König von Köln” fällt heute aus. Stattdessen wird ein Werk von 2012 wiederholt, ebenso am Sonntag zum Tatort-Termin.
Erklärungen der ARD oder des verantwortlichen Senders WDR zu diesen Programmänderungen waren für mich nicht auffindbar. “Der König von Köln”, produziert von der Produktionsfirma Zeitsprung, Drehbuch von Ralf Husmann (“Stromberg”-Autor), ist eine Fiktionalisierung der Geschichte des Bauunternehmers Josef Esch, der über den Oppenheim-Esch-Fond eine private Grossbank, und im Prinzip die ganze Stadt Köln ins Verderben riss. Dem Spielfilm hätte heute noch eine 30-Minuten-Dokumentation folgen sollen, die die bisher bekannte Wirklichkeit nachgezeichnet hätte.
Für Spekulation bleibt Raum. In der Vergangenheit hat sich der WDR bisweilen tapfer in den Wind gestellt, um den Kölschen Klüngel dokumentarisch auseinander zu nehmen. Fast niemand aus der High Society der Stadt machte dabei eine gute Figur. Die gedruckten Zeitungen, alle im Besitz des DuMont-Verlages, waren gefesselt, weil der Besitzerclan selbst im Oppenheim-Esch-Fond seine Millionen investiert hatte, Bild berichtete “links” vom Express; alles zu dem Zweck die Stadt Köln bis auf ihre Grundmauern auszunehmen. Aufsichtsratssitzungen der Sparkasse KölnBonn nahmen nicht selten ein Niveau an, das unverändert bei der Stunksitzung hätte gespielt werden können. Nur wenige (ehemalige) Aufsichtsräte, u.a. Martin Stankowski (Köln) und Tom Schmidt (Bonn), waren bereit vor den Kameras von Georg Wellmann und Ingolf Gritschneder darüber zu sprechen. Jede Aufklärungsarbeit wandelte und wandelt dazu auf einem risikoreichen schmalen juristischen Grat – denn viele Beteiligte sind weiterhin in Macht und Brot.
Auch das könnte ein Grund sein, warum alles von ARD und WDR auf den 11.12. verschoben wurde. Nicht fertig geworden? Stress und Streit bei der redaktionellen Abnahme? Wer hat die Hosen voll? Sie werden es uns wohl nicht verraten. Obwohl wir ja alles bezahlen …

2 Kommentare zu “DFB diktiert ARD-Programm

  1. Werner Geil

    Verhindert der Kölner Klüngel die Ausstrahlung von ” Der König von Köln “?

    Weil die Verantwortlichen immer noch in Politik und Wirtschaft die Fäden ziehen !

    Mit wirtschaftsfreundlichen Grüßen

  2. Martin Böttger Beitragsautor

    Nein, nach jetzigem Stand ist, wie im Text schon erwähnt, die Ausstrahlung nicht verhindert, sondern verschoben. Eine Absetzung wäre zu skandalös peinlich, schliesslich ist alles schon produziert und vielleicht auch bezahlt. Ich mag die Hoffnung nicht aufgeben, dass wir am Ende wenigstens einen politisch-bissigen guten Film bekommen. In zwei Monaten sind wir schlauer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.