Das ist ein Wort aus dem Management-Sprech. Es bezeichnet den feuchten Traum aller Kostensenker*innen und Rationalisierer*innen. In diesem Traum arbeiten alle Lohnabhängigen zusammen, ohne Konkurrenzneid und Revierverteidigung, und nur am Wohl der Unternehmensrendite interessiert. Darum ist das der heisse Scheiss der meisten Medienunternehmen, und anderer im Niedergang befindlicher Organisationen, die sich gegen das Böse da draussen in der Welt verteidigen zu müssen glauben. Z.B. Volksparteien. Oder Autokonzerne. Oder Banken.
Der hier schon oft gelobte Medienjournalist René Martens hat sich des Themas am Beispiel der Parteien angenommen, mit durchaus interessanten Erkenntnissen und Abwägungen, hier in einer Kolumne beim MDR. Übrigens ein öffentlich-rechtlicher Sender, der nach dem Frass der DDR, sofort mit Beginn der Verdauung von CSU-Kadern aufgebaut wurde. Es muss halt nicht immer alles so bleiben, wie es früher war …
Der gleiche René Martens schreibt beim gleichen Sender ausserdem die immer lesenswerte Altpapier-Kolumne, in der er sich ohne Paywall-Vermauerung mit dem letzten Debakel des Herrn Döpfner, und vielen weiteren Medienthemen beschäftigt. Niggemeiers uebermedien-Abrechnung mit dem gleichen Gegenstand ist immer noch eingemauert.