Zur OB-Wahl in Hannover

Von , am Montag, 11. November 2019, in Politik.

von Ali Mahdjoubi
Die identitären Reflexe auf die Wahl von Belit Onay zum Oberbürgermeister von Hannover

Es verwundert einen nicht, dass die Wahl von Belit Onay zum Oberbürgermeister von Hannover zu Reflexen bei Identitären auf beiden Seiten führt. Während manche sog. ‘islamkritischen’ Amateurblogger von einer schleichenden Islamisierung schwadronieren mit hanebüchenen Behauptungen und Assoziationen, sieht man aber auch auf der Seite von türkischen Identitären haargenau die gleichen Reflexe. Haluk Yildiz, der Vorsitzende der “BIG Partei” schreibt (natürlich in türkischer Sprache…), dass die Grünen die Werte der Familie zerstören würden mit ihrer Propaganda für Homosexualität, dass die Grünen aus PKK-Sympathisanten bestehen, und dass die Grünen die deutsche Gesellschaft gegen die Türkei aufhetzen würden. Er stellt dann die Frage: “Welchen Verrat müssen die Grünen noch an den Tag legen, bevor unsere Menschen aufwachen?”
Was Yildiz unter “Verrat am türkischen Volk” versteht, macht er auch klar, in dem er zwei Fotos von Onay postet. Eins von Onay auf dem CSD und eins von ihm mit einem jüdischen Bürger mit Kippa. Der Einsatz von Onay gegen #Homophobie und #Antisemitismus gilt also als ein Anzeichen für Verrat. Diese Haltung von Yildiz und seiner Partei zeigt, wie ähnlich die türkischen und die deutschen Identitären sind. Sie sind mit diesem Schüren von Ressentiments Brüder im Geiste.

Dieser Beitrag ist, mit seiner freundlichen Genehmigung, die Übernahme eines Facebook-Posts des Autors. Das Ergebnis der OB-Wahl in Hannover wird Ihnen sicherlich nicht entgangen sein ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.