Warum sinkt das Vertrauen in Medien in ähnlicher Weise, wie schon das Ansehen der politischen Klasse gesunken ist? Die besten Analysen kommen aus dem Inneren. Thomas Knüwer, selbstständiger Unternehmer und einst Handelsblatt-Redakteur, behandelt in seinem Blog das Phänomen des Behauptungsjournalismus. Mit jeder Sparmassnahme in Verlagen, Anstalten und Journalistenschulen breitet er sich weiter aus. Da hilft auch Niesen in die Armbeuge nichts.
Ein Grund für diese Epidemie ist der Mythos Twitter, der in diesem Blog schon vor über drei Jahren dekonstruiert wurde. Was-mit-Medien-Leute haben aber keine Zeit, längere Texte zu lesen. Und wissen ja auch schon alles. Darum haben sie sicher auch keine Zeit, diese Medienkritik von Gerret von Nordheim/epd-Medien zu lesen. Twitter ist klassische Selbstreferentialität. Hier treten überwiegend die Jungs in den Wettkampf ein, wer den Längsten hat, oder wenigstens das letzte Wort. Wir hier draussen haben überhaupt keine Zeit für solchen Trash. Wir hätten gerne Information, einige wenige sogar gerne Analyse. Dafür haben die Jungs aber keine Zeit. Nur wer der Schnellste ist, hat Recht. Nicht sachlich, aber dadurch, dass er das Thema setzt, um das alle kreisen sollen. Das ist klassischer politischer Machtkampf. Wer weiss das besser, als Donald Trump? Zeitungen, die daran glauben, werden dagegen nicht mehr gekauft.