Die Psychologie des Hamsterkaufs

Von , am Donnerstag, 19. März 2020, in Beuel & Umland, Hörbefehl, Medien.

Haben Sie schon Ihren Hamster gekauft? Dann husch, husch, rasch los – bevor die Ausgangssperre kommt! Denn der Feldhamster ist tabu, der steht auf der “roten Liste”! Im Ernst: Ich hatte mich ja schon vor einigen Tagen in Küchenpsychologie  der leeren Klopapierregale versucht. Heute hat eine Kölner Psychologin in der “Aktuellen Stunde” fachkundige Erklärungen geliefert. Ines Imdahl erklärt in der Mitte der “Servicezeit”, wie verschiedene Nationen auf die Krise reagieren. Die Deutschen, so Imdahl, wollten mit dem Kauf riesiger Pakete Klopapier angesichts der eingeschränkten Möglichkeiten demonstrieren “schaut mal, wie produktiv ich bin”. In Frankreich dagegen steige in ähnlichem Maße der Kauf von gutem Wein und Kondomen – eine offensichtlich genussvollere Selbstversicherung der eigenen Lebenskraft. Und die US-Amerikaner stürmen derzeit die Waffengeschäfte – sie glauben, dass der Feind immer von außen kommt und versuchen folglich, sich mit Schießprügeln und Munition einzudecken, um auf den vermeintlichen Feind zu ballern. Dann doch lieber “Spaghetti Coronara”: Spaghetti mit Seifenspendersoße und Klopapierstückchen.

Ein Kommentar zu “Die Psychologie des Hamsterkaufs

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.