Elke Wittich/Jungle World, (eine Eingeborene?) beklagt den von vermutlich überwiegend schwäbischen Journalist*inn*en in Berlin eingeschleppten Frohsinnsterror, worunter, natürlich wie immer, vor allem die Bäckereifachverkäuferinnen zu leiden haben. Wittich entdeckt Friesland als möglichen Zufluchtsort. Da hätte ich einen besseren Tipp: das Dortmunder Frohsinnsterrormodell ist eine weit wirksamere Alternative, Franziska Mense-Moritz sei Dank.
Leo Fischer/Jungle World taxiert die möglichen Synergieeffekte zwischen KSK und KSK – Kommando Spezialkräfte und Künstlersozialkasse.

Kontrollterror in den VAE

In den Vereinigten Arabischen Emiraten kommen weltweit so ziemlich alle politischen Kräfte zusammen, die zu bekämpfen ich Zeit meines Lebens gewillt und bereit bin. Der herrschende Feudalclan gibt ihnen einen Kleinstaat-Abenteuerspielplatz bei dem sie alle gegen die Freiheit der Menschen gerichteten Technologien ausprobieren können. Die Familie Al Nahyan (Anführer: “MBZ”) verspricht sich davon die Sicherung ihrer eigenen Herrschaft, und die Technologieführerschaft in einer Branche mit ungeahnten Wachstumspotenzialen: wie sich Superreiche die überflüssigen Teile des Volkes vom Hals halten können.
Die Grosslieferant*inn*en dieser Produkte und Dienstleistungen verstecken sich nicht in solchen fernen exotischen Standorten, über die, um unnötigen Ärger zu vermeiden, nicht übermässig berichtet wird, sie sind längst hier. Z.B. bei Ihren Kindern und Enkel*inne*n in der Schule. Sie und ich und unsere Regierung müssen sie nicht gewähren lassen. Es gibt Alternativen zu den Vereinigten Arabischen Emiraten. Das hat die Menschheitsgeschichte mehrfach bewiesen.

Biden – eine Alternative? Oder eher kaum?

Bulgar Molor-Erdene/telepolis berichtet, wie die etablierte Rechte der US-Demokrat*inn*en in Medien und Politik eine bessere Alternative gegenüber dem Trump-Regime zu vermeiden versucht. Manchen ist der jetzige Kerl einfach nicht aggressiv genug gegen Russland und China. So können sich die Massstäbe unterscheiden ….

Deutsche Zensur gegen Griechenland

German-Foreign-Policy.com macht auf einen neuen Film (dieser Link verschwindet in einigen Tagen in einem Paywall-Archiv) des auch in Deutschland berühmten griechischen Filmregisseurs Costa-Gavras aufmerksam. Sein jüngster Film “Adults In The Room”, der bei den Filmfestspielen in Venedig Premiere hatte und wo sein Regisseur einen Ehrenpreis bekam, muss so abgrundtief schlecht sein, dass sich in Deutschland dafür einfach kein Verleih gefunden hat. Oder fällt Ihnen etwa ein anderer Grund dafür ein? Der Spiegel hatte den Regisseur im vorigen Jahrzehnt der “Schwarzweissmalerei” geziehen. Vielleicht liegt es daran. Sowas Blödes würden deutsche Medien ja niemals machen.