Zwischen Bundesregierung und Erdogan-Regime wird das Virus instrumentalisiert
mit Update 6.8.
Als Extradienst-Leser*in wissen Sie, wie wenig valide Information die offiziellen Virus-Statistiken enthalten. Erst seit kurzem werden auch die Zahlen der Tests in Deutschland offengelegt. Sie ergeben aktuell eine “Positiv”-Quote von 0,6%. Die Türkei meldete gestern 227.000 Infektionen (+ 927), 210.000 Genesene, 5.630 Todesfälle (+17), offizielle Werte, die sich nicht sehr signifikant von den deutschen unterscheiden. Dennoch wird die Türkei vom Auswärtigen Amt als Risikogebiet eingestuft. Das ist Politik.
Sie ist auch nicht falsch. Dem Erdogan-Regime müssen Grenzen gesetzt werden. Es missachtet Menschen- und Bürgerrechte für In- und Ausländer*innen, nimmt gelegentlich ausländische Geiseln. Es ist militärisch aggressiv gegen seine Nachbarn (Audio 6 min). Die Bundesregierung tut eher zuwenig als zuviel dagegen, weil sie das Regime sogar dafür bezahlt, Flüchtlinge als Geiseln zu nehmen.
Ungerecht, ja skandalös ist dagegen, wenn beide Seiten Deutsche, Türk*inn*en und deren gemeinsamen Familien ihre schlechte Politik ausbaden lassen. Wer seine Familie besuchen will, wozu die Sommerferien meistens die einzige Gelegenheit sind, soll das schutzlos auf eigenes Risiko tun. Jetzt wird sogar diskutiert, vom Gesundheitsminister bis zur FDP, ihnen die Kosten möglicher Corona-Pflichttests aufs Auge zu drücken. Wer sich auf diese Weise verarscht fühlen muss, wird sein individuelles Eigeninteresse zur Virus-Vorsorge jedenfalls nicht selbstständig weiterentwickeln.
Frau Merkel hat Herrn Erdogan scheinbar sogar kurzfristig zu einem kleinen militärischen Rückzug von der 3 km vor der Türkei liegenden griechischen Insel Kastelorizo bewegt. Ich wüsste zu gerne die Details, die die beiden dabei besprochen haben. Dass solche Dinge nicht offengelegt werden, mag diplomatischer Diskretion geschuldet sein; Vertrauen in der Öffentlichkeit schafft es nicht.
Ebensowenig wie das heuchlerische Schwarze-Peter-Spiel zwischen Grossbritannien und Spanien. Gleichzeitig wird zum Champions-League-Achtelfinalspiel zwischen ManCity und Real Madrid gemeldet, dass “Sportstars, Trainer, Mediziner Mechaniker und ankommende Medienvertreter” von den geltenden Reiserestriktionen zwischen beiden Ländern ausgenommen würden. Denn das ist doch allgemein bekannt und wissenschaftlich erwiesen, dass die ein wirksames Immunsystem gegen Covid-19 haben. Nur logisch, dass alle kleinen Jungen Fussballprofi werden wollen – wenn das so gesund ist. Oder wissen Sie es besser?
Update 6.8.: die partielle Aufhebung der Reisewarnung für die Türkei hat so wenig mit dem Infektionsgeschehen zu tun, wie es ihre Verhängung hatte – Politik. Dass die nicht öffentlich und ehrlich diskutiert wird, ist ein Schicksal, dass die deutsche Öffentlichkeit mit der türkischen teilen muss.