Kritische Analysen verfügbar
Bisher hatte ich Sergej Lawrow für einen coolen Hardcore-Realo gehalten, ausserdem Diplomat, beruflich, also Profi. Ob ich mich nun geirrt habe, oder nicht – was mag den Kerl dazu geritten haben, die Amokläufer von der AfD persönlich zu hofieren? Was mag zu der Abwägung geführt haben, dass der Schaden dieser PR-Aktion kleiner ist als der Nutzen? Roland Bathon/telepolis geht dieser Frage nach.
Noch informativer für mich ist die Analyse von Lutz Brangsch/Jacobin, der das Thema in einem Institut der linksparteinahen Rosa-Luxemburg-Stiftung wissenschaftlich bearbeitet. Seine These “Russlands Probleme sind auch unsere” teile ich. Aufschlussreich und desillusionierend ist seine Bestandsaufnahme demokratischer, teil liberaler, teils linker, oppositioneller Kräfte, die bis heute nicht gelernt haben, bündnispolitisch zu handeln. So lange das so bleibt, und von hiesigen Kräften sogar gestützt und befeuert wird, muss mann und frau sich über nichts wundern.