Wird Mohammend Bin Salman (MBS) als legitimer Erbe von Donald Trump “der Böse” der Weltpolitik? Alle Voraussetzungen bringt er dafür mit. Nur ist er leider viel jünger, und hat ungleich mehr Zeit für Schandtaten im Amt. Guido Steinberg, Wissenschaftler bei der Stiftung Wissenschaft und Politik in Berlin, analysiert in den Blättern die strategischen Hintergründe des grauenhaften, verbrecherischen Jemen-Krieges. Nach seiner Lesart ist der MBS von seinem Glaubensbruder und Amtskollegen in den Vereinigten Arabischen Emiraten Mohammed Bin Zayed (MBZ) und Donald Trump strategisch ausgetrickst worden. Während die beiden Letzteren ihre Interessen wahrten, ohne sich zuhause für eigene Verluste rechtfertigen zu müssen, hängt MBS jetzt in einem blutigen Krieg fest, den er offensichtlich nicht gewinnen kann.
Konsequenz daraus, so Steinberg, könne sein, dass Saudi-Arabien sich noch stärker am atomaren Wettrüsten beteiligt – nach Israel und Iran. Alle Voraussetzungen für einen verheerenden Fallout in direkter Nachbarschaft EU-Europas wären dann vollbracht.
Ich weiss nicht, wie zutreffend Steinbergs Analyse ist, sondern nur, dass sein langjähriger Chef Volker Perthes ihn immer sehr geschätzt hat. Es wäre besser, wenn er total falsch läge.
Sein Laden, die SWP, spielt im Hauptstadtberlin eine wichtige beratende und allseits respektierte Rolle, nicht nur für die Bundesregierung, sondern auch für fachlich interessierte Parlamentarier*innen. Bei denen frage ich mich nur immer mehr: können die lernen? Können die lesen?