Schlechte Wahlkampf-Vorzeichen
Der “Claim” des Grünen-Bundestagswahlkampfes lautet: “Bereit, weil Ihr es seid.” Als ich das erfuhr, habe ich meine Wettangebote auf eine Bundeskanzlerin Baerbock wieder zurückgezogen. “Wir” und “Ihr” – zweite statt erste Person Plural? Es wäre das erste Mal, dass mit dieser unterschwellig konfrontativen Gegenüberstellung eine Kampagne gewonnen wird. In dieser Einschätzung bestätigt fühle ich mich durch diesen Bericht von Michael Bauchmüller/SZ.
Bauchmüller ist keiner, der den Grünen Böses will. Wenn seine Darstellung zutrifft, dass die Grünen-Kandidatin nicht in der Lage ist, ihre ausschliesslich männlichen Rivalen beim Thema Klimapolitik in einen Streit zu zwingen – womit will sie denn dann gewinnen?
“Woanders is auch scheisse” stimmt zwar, hilft dann aber auch nicht. Christoph Metzelders Buddy Raphael Brinkert hat die Schnauze voll von der CDU. Nach der CDU-Wahlniederlage bei der Europawahl hatte er ein schlechtes Blatt, und dürfte im Fall Metzelder live dabei gewesen sein, wie schwierig es ist, der Schlangengrube, in die er mittenrein geraten war, wieder gesund zu entkommen. Dass ihm ausgerechnet Olaf Scholz eine rettende (?) Hand reicht, dürfte damit zusammenhängen, dass beider Lage so ähnlich ist. Interessant: würde sich das Europawahlergebnis 2019 bei der Bundestagswahl 2021 ungefähr wiederholen, würde es die CDU als “Sieg” feiern, und die Grünen als Verlierer*innen vom Platz getrieben.
Mir ist zu heiss, mich hier lange damit herumzuärgern. Darum nur noch zwei Hinweise.
Epstein-Affäre – Fortsetzung in London
Die Londoner Polizeibehörde hatte einem FR-Bericht zufolge 2015 schon einmal gegen den mutmasslichen Mädchenhändler, Vergewaltiger und “Nachrichtenhändler” Jeffrey Epstein ermittelt. Im November 2016 sei sie zu dem Ergebnis gekommen, dass ihr die Kartoffel zu heiss war. Der Mann lebte ja noch, hätte sich wehren können, z.B. gegen britische Geheimdienste, für die er Dienste geleistet haben dürfte. Jetzt ist er, wie auch immer, tot, seine Mistress Ghislaine Maxwell, Erbin eines rätselhaft zu Tode gekommenen Medienzars, in Haft. Channel4 soll recherchiert haben (“no matches” auf deren Homepage) und Interessantes ausgegraben. Nun ermitteln sie wieder.
Fresse!
Passend zum heutigen Wetter und zum deutschen Diskursniveau: nehmen Sie den Küppi von gestern (Video 4 min).