Laschet-Fans ohne Maske / Schlecht beratene Grünen-Spitze / Männer-Revanchismus
Eine kleine Zusammenstellung nur der aktuellsten unter all den schönen Laschet-Pannen. Warum schützt eigentlich niemand Armin Laschet vor seinen Freund*inn*en? Küppi hat sie gesehen und sie für Sie und mich identifiziert. Seine Freund*inn*en in den Medien entpuppen sich allesamt als Versager*innen, die sich von 11-jährigen austricksen lassen. Das kann nicht sein, sekundieren seine “Freunde” bei Springer und FAZ, dass Kinder so schlau sind, und verlängern damit (un)geschickt das Thema, dass Laschets TV-Auftritte missraten. Da muss eine Verschwörung von Erwachsenen dahinter stecken. Wer mag es bei dieser Schulveranstaltung in Essen gewesen sein? (keine Paywall von den Laschet-Freund*inn*en der Funke-Mediengruppe!) Erstaunlich: nach meiner Kenntnis verdächtigt bisher noch niemand Putin/Russland.
Zu Expert*inn*en dieser Frage hat sich die Parteispitze der Grünen ausbilden lassen. Wolfgang Michal/Freitag delektiert sich als alter linker Sozialdemokrat an diesem Dilettantismus und macht es an Armin Nassehi fest. Dankenswerterweise benennt er aber auch die Strukturen dahinter. Meine Diagnose: Treffer!
Während mich das als Parteimitglied hochgradig verärgert – wie kann mann und frau so blöd sein sich von einem alternden Ehepaar so hinter die strategische Fichte führen zu lassen? – erholt sich mein Gemüt wieder, wenn ich lese, wie zielsicher Marlen Hobrack/Freitag sich um die Grünen-Männer sorgt. Das ist besser, als die auch nicht wirklich schlechte Habeck-Parodie von Extra3/ARD (ab Minute 7:30).
PS zu Laschet: von dem “verhinderten Anschlag” auf eine Synagoge in Hagen glaubte ich zunächst, dass es sich um eine echte Hilfe des Laschet-Freundes Reul handelt. Laschet-Freund Burger/FAZ meldet als Quelle einen “nicht näher bekannten” ausländischen Geheimdienst. Die Beweislage erscheint nach bisher (Freitagmittag) gemeldeten Erkenntnissen jedoch dünner, als die Polizei erlaubt. War es “nur” eine weitere Falle für Laschet?
Ich wette jetzt jedenfalls auf den Kanzler Scholz. Auf den dürften sich die Herrschenden in Ost und West schon geeinigt, und ihn sich als realistisches Wahlziel gesetzt haben. Der Mann ist exzellent beratbar. Das können die “Familienunternehmer” der Warburg-Bank authentisch bezeugen. Und tatsächlich gäbe es viele, die es schlechter machen würden …

Über den/die Autor*in: Martin Böttger

Martin Böttger ist seit 2014 Herausgeber des Beueler-Extradienst. Sein Lebenslauf findet sich hier...
Sie können dem Autor auch via Fediverse folgen unter: @martin.boettger@extradienst.net