Geopolitik kommt immer herzlos daher. Sie kennt kein Gut und Böse, nur Interessen. “Dennoch läuft die Ausblendung der historischen und strukturellen Zusammenhänge des Krieges auf eine intellektuelle Kapitulation hinaus und nimmt sich selbst die Möglichkeit, eine autonome, an Friedenssicherung orientierte dritte Position jenseits der Kriegsparteien einzunehmen.” In diesem Satz von Peter Wahl in “Geopolitische Hintergründe des Ukrainekrieges” ist sein Grundverständnis zugespitzt formuliert. Ich teile es. Im Detail gibt es sicherlich Unterschiede, ebenso in der Emotionalität der Denkungsart, und der daraus resultierenden politischen Sprache. Wir Schreibtischheld*inn*en gewinnen oder verlieren keinen Krieg. Unsere potenzielle praktische Höchstleistung ist Flüchtlingshilfe. Wie in allen Kriegen. Mehr verlangen dürfen wir als Bürger*innen in einem Land mit Pressefreiheit vom professionellen Journalismus. Dazu Hinweise in meinem heutigen Text “Hitzedom”.

Wem können Sie und ich noch trauen? Oder gar glauben? Eine Entscheidung, die der Extradienst Ihnen nicht abnehmen kann und will. Christian Wolf gibt Ihnen immerhin “Hilfe zur Selbsthilfe …” bei der Nutzung Ihrer Informationsfreiheit. Internetsperrungen? Fehlende Anonymität? Es gibt Möglichkeiten der individuellen Gegenwehr.

Die erwartet Roland Appel vom Parlament: “Hände weg vom Grundgesetz!”. Kein Wunder, er war selbst 10 Jahre Parlamentsmitglied und hat zuvor mehrere Jahre im Bundestag gearbeitet. Rudi Carrell sang einst “Und schuld daran ist nur die SPD.” Bei all diesen zweifelhaften Verfassungsänderungen stimmt es – leider.

Reinhard Olschanski weiss zu überraschen. Er trägt eine Jacke von der gleichen Luxusmarke wie Wladimir Putin: “Loro Piano” heisst sie, “Putin-Slam in der 13-K-Jacke”. Ich kenne nur Renzo Piano. Von der Textilie habe ich nie gehört. Der ernste Kern seines Textes ist die Refeudalisierung von Politik. Dazu macht der Bundesklimaminister in diesen Tagen eine Bildungsreise – in die Länder, in denen das “Re-” vor dem Feudalismus unnötig ist. Löffelt Habeck nur aus, was Vorgängerregierungen jahrzehntelang angerichtet haben? Doch auch das. Ich suche jetzt nur nach dem politischen Qualitätssprung. Erneuerbare? Wasserstoff? Mit Sklavenhaltern und Fraueneinsperrern? Da sehe ich noch Diskussionsbedarf.

Aber lassen Sie sich davon nicht den Schlaf rauben. Allein dass Barca endlich wieder einen Classico gewonnen hat (4:0 in Madrid), in politischen rot-gelben Trikots, ist ein schöner Trost, der bis morgen früh anhalten kann.

Freundliche Grüße
Martin Böttger

Über den/die Autor*in: Martin Böttger

Martin Böttger ist seit 2014 Herausgeber des Beueler-Extradienst. Sein Lebenslauf findet sich hier...
Sie können dem Autor auch via Fediverse folgen unter: @martin.boettger@extradienst.net